Charles Howl – Betörender Psychedelic Pop aus London

Charles Howl – Betörender Psychedelic Pop aus London

Neuentdeckung der Woche: Charles Howl aus London; Credit: Charles Howl

Neuentdeckung der Woche: Charles Howl aus London; Credit: Charles Howl

Der ein oder andere vermag sich noch an die Band Pastel Colours aus Cornwall erinnern. Der Zusammenhang liegt im Genre der nun jetzt folgenden Band Charles Howl. Das Soundkartell hat die Londoner Band für euch entdeckt und stellt sie nun vor. Die Neuentdeckung der Woche!

Bei Charles Howl handelt es sich um eine vierköpfige Band aus London, die sich ebenso wie die Pastel Colours dem Psychedelic Pop und schon auch eher dem Garage Rock verschreibt. Um es gleich zu Beginn auf den Punkt zu bringen: Es handelt sich hierbei um herrlich, kraftvoll und mit viel Liebe zum Detail arrangierten Psychedelic Pop.

Manche, die die Band bereits live gesehen haben sprechen von Cosmic Punk und davon wie unbeschreiblich treibend, emotional und intim ihre Live-Shows bisher waren. Umso erfreulicher ist es, dass die Band nun mit ihrem neuen Release und einer neuen Single namens “Garden Train” auch für ein paar Auftritte in Deutschland vorbeischauen. Das Video zu jenem Track wird erst noch erscheinen. Bis dahin dürfen wir mit „Do No Harm“ Vorlieb nehmen.

Neuentdeckung der Woche: Charles Howl aus London; Credit: Charles Howl

Neuentdeckung der Woche: Charles Howl aus London; Credit: Charles Howl

 

Wie gut wir es uns vorstellen können, dass Charles Howl dort mit schlampig eingesteckten T-Shirts und Röhrenjeans in ihrer Garage stehen und diesen Track zum Besten geben. Der Drumer prügelt ebenso auf sein Instrument ein, wie der Bassist, von dessen Bass wir teilweise nur ein stechendes und tiefes Wummern vernehmen.
Ganz zu schweigen davon, was ihre Gitarren dort von sich geben. Mehr Psychedelic und Pop geht nicht.

Charles Howl begeben sich mit ihren neuen Tracks, denen auch bald ein eigenständiges Album folgen wird zwar nicht gerade auf Kuschelkurs mit Freunden der sanften Töne, aber dafür erfinden sie gewissermaßen den Rock`n Roll des 21. Jahrhunderts neu. Da wir nicht von anderen Blogs oder dergleichen kopieren, aber ja recherchieren müssen hat es Lor Recordings sehr gut auf den Punkt gebracht:

“The wild guitars drive women crazy. The intense beats keep men moving.”

Das Soundkartell ist begeistert von Charles Howl und auch wenn wir zuvor dem Genre des Psychedelic Pop nicht gerade mit offenen Armen gegenüber standen, so erweitern doch Bands wie die vier jungen Männer aus London unseren musikalischen Horizont ungemein und auf wertvolle Art und Weise.

Hier könnt ihr sie live sehen:

5/2 – EL DIABLO, Lille, FR
6/2 – BAROUF, Le Mans, FR
7/2 – OT301, Amsterdam, NL
8/2 – WHITE TRASH, Berlin, DE

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*