Arun

Arun Soul-Pop Entdeckung aus London

Arun aus London

Arun aus London

Das Soundkartell stellt Euch heute die tolle Neuentdeckung Arun im Review vor.

Er ist eine tolle Neuentdeckung wie ich finde. Die Rede ist von Arun. So unmittelbar vor Weihnachten, genau ein Tag noch und es geht nach London. Der junge Musiker kommt aus London und hat sich voll und ganz dem Soul, R’n’B und Pop verschrieben. Ganz zeitgemäß also, denn das Genre und die Vermischung der verschiedenen Stile ist immer noch in und beliebt.

„To Myself“ heißt der Song, über den ich gestolpert bin. Herausgekommen ist der Ende Oktober und darauf hören wir einen Musiker, der eine durchaus spannende Stimme hat. Auch wenn wir von der Art schon mehrere Musiker aus dem Bereich kennenlernen durften. Arun, ein eher unscheinbarer Name für einen Musiker. Dass er aus London kommt, eine tiefsoulige Stimme und ein gutes Händchen für Pop-Produktionen, könnte ihm dabei helfen, über einen bestimmten Radius hinaus zu kommen.

Wobei es schwierig ist. Der Song könnte abwechslungsreicher sein. Er lebt vom Refrain und genau da liegt die große Gefahr. Wirklich viel passiert dann nämlich nicht. Im Hintergrund pulsiert ein Beat und ehe der eigentliche Text vorbei ist, folgt gleich wieder der Refrain. Ich frage mich da auch immer, ob die Stimme jetzt gestellt ist, also ob er mit voller Absicht diesen Soul-R’n’B Touch auspackt, einfach nur, um dabei zu sein. Oder ob er es wirklich ernst meint.

Hier muss ich mich erst noch entscheiden. Ich bin mir noch nicht so ganz sicher und müsste noch einen zweiten Track von ihm hören.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*