Archive

Archive „The False Foundation“ Rezension

Archive "The False Foundation" Rezension

Archive „The False Foundation“ Rezension

„The False Foundation“ heißt das neue Album von Archive in das sich Autor Maxi Jäger reingehört hat.

Mit „The False Foundation“ haben Archive ihr nunmehr zehntes Studioalbum auf den Markt gebracht. Dieses erschien am 07.10. in diesem Jahr und wurde von Fans der Band schon sehnsüchtig erwartet.

Archive können auf eine bislang beeindruckende Karriere zurückgreifen. Seit immerhin 20 Jahren – mit kleiner Unterbrechung-erfreuen einen Darius Keeler und Danny Griffiths mit ihrer wilden Mischung aus TripHop, Indie-Alternative- Psychedelic-Rock. Wow, was für eine wilde Zusammenfuhr an Musikstilen!

Wenn man dies liest, denkt man erstmal, dass diese unterschiedlichen Richtungen zu einem Durcheinander auf jeder Platte führen, andere wiederum könnten meinen, das hier für jeden Geschmack etwas dabei ist. Doch dass diese Mischung funktioniert hat die Londoner Band ja schon oft genug bewiesen. Ein ebenfalls interessanter Fakt ist, dass Archive das Album komplett selbstständig geschrieben und produziert haben.

Mit dem ersten Track „Blue Faces“ startet das Album sehr, ich würde mal meinen, gemächlich. Es wird eine eher düstere, kalte Atmosphäre vermittelt die sich durch die ganze Platte zieht. Wer das mag kommt hier auf seine Kosten. Mit den darauffolgenden Tracks wie etwa „Driving In Nails“ , „The Pull Out“ oder auch dem Titeltrack „The False Foundation“ kommt zwischen mir und dem Album irgendwie keine richtige Verbindung zustande.

Und das obwohl bislang jede englische Band oder Künstler mit ihren Werken mein Herz im Sturm erobert haben!

Bei dem Song „Stay Tribal“ jedoch schlägt mein Herz wieder etwas höher, da hier auch ein paar Gitarrenriffs zum Einsatz kommen. Ebenso baut sich bei „Splinters“ eine tolle Spannung auf, sodass diese beiden Tracks zu meinen Lieblingen der Platte geworden sind.

FAZIT: Im Großen und Ganzen verläuft mir aber das Album in zu viele Richtungen. Es fällt mir etwas schwer die CD immer wieder anzuhören da, bis auf die zuletzt beschriebenen Lichtblicke, einfach der Funke nicht überspringen will. Dies ist jedoch alles Geschmackssache und ich bin mir sicher das Archive auch mit „The False Foundation“ ihre Liebhaber finden werden.

Text von Maxi Jäger

 

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*