Sonntagsporträt WOOT

Sonntagsporträt sexy Pop von WOOT aus Den Haag

Sonntagsporträt: WOOT aus Den Haag mit ihrer Debütsingle "Don't You"

Sonntagsporträt: WOOT aus Den Haag mit ihrer Debütsingle „Don’t You“

Für das heutige Sonntagsporträt geht es für mich hier beim Soundkartell nach Holland. Ich möchte Euch das Electro-Pop Trio WOOT aus Den Haag vorstellen.

Kurz bevor ich auf’s Reeperbahn Festival gefahren bin Ende September, kam von einem Trio namens WOOT noch eine E-Mail rein. Klar: Wir sollten unbedingt zu ihrem Gig kommen. Denn der wird super duper toll und dann war da noch ein Video beigelegt. Quasi als Sound-Beleg dafür, was uns erwarten sollte. Also wurde geklickt und dem Song zugehört.

“Don’t You” ist die aktuelle und auch erste Single der drei Musiker aus Holland und das Video zur Single passt ziemlich gut zum Sound, den sie uns hier präsentieren. Eine ziemlich tiefe, warme und angenehme Stimme nimmt uns von Beginn an mit in eine ziemlich schmucke Fahrt in Richtung mainstreamigen Electro-Pop. Das Video passt wie der maßgeschneiderte Anzug des Sängers und seine in Pomade getränkten blonden Haare.

Das wirkt alles andere als arrogant, sondern höchst stilecht und elegant. Was mir besonders gut daran gefällt ist die Anmutung des Songs. Es ist klar, dass die Stimme des Sängers nicht künstlich verstellt ist. Er spricht genauso wie er singt und andersrum. Das ist sehr angenehm, authentisch und echt gut! WOOT ist definitiv keiner dieser Acts, der mehr verspricht, als er dann einhalten kann. Das ist aktuell wie ich finde sowieso ein ziemlich großes Problem. Dann stehst du vor der Bühne, lauscht den Songs und fragst dich: Ja gut und was ist daran jetzt wirklich weltbewegend neu? Nicht viel. Anders bei WOOT.

Die drei Holländer haben in ihrer Heimat ein etwas anderes Standing. Mit dem “Grote Prijs van Nederland” haben sie eine Auszeichnung abgesahnt, die ihnen einige Auftrittsmöglichkeiten auf diversen großen Festivals (Reeperbahn Festival, SXSW, Eurosonic, uvm.) ermöglicht hat. Eigentlich hatten sie bis zu diesem Zeitpunkt bereits zwei EPs rausgebracht. Doch nach dem Release der zweiten EP kam ein größerer Cut. WOOT beschloss, dass sie an einem neuen Songwriting arbeiten und ihren Sound etwas umstellen möchten. Jetzt vermischen sie eine Spur aus Blues, Pop und Electro und hört sich einfach nur sexy an.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*