Album: The Town Heroes „Everything (will be fine when we got to where we think we´re going)”

The Town Hereos Album „Everything“ Rezension

The Town Hereos "Everything" Rezension

The Town Hereos „Everything“ Rezension

Die kanadischen Weiten rund um Halifax haben uns vier junge Musiker ausgespuckt, die uns mit eingängigem Indie-Rock den Tag versüßen.

Naja, ganz so jung vielleicht nicht mehr, wenn man alleine den Bandwerdegang betrachtet. Mit „Everything (will be fine when we got to where we think we´re going)” veröffentlichen die Vier nämlich schon ihr viertes Studioalbum und verlieren damit definitive den Newcomer-Status. Umso erstaunlicher ist es für mich, dass mir das recherchieren relativ schwer fällt. Zuverlässige Quellen, die bei weitaus unbekannteren Bands auch immer sicher sind, verlassen mich und ich muss mich in die Tiefen des WWW begeben. Warum? Vier Alben und nicht bei den großen Portalen gelistet oder beschrieben?! Gut, es sind erst zwei Jahre der gemeinsamen Zusammenarbeit von Mike Ryan (Gitarre, Gesang) und Bruce Gillis (Drums), die erst also Duo unterwegs waren und nun den Gitarristen Aaron Green und die Bassistin Tori Cameron mit dazugenommen haben. Also doch noch eine junge Band, okay. Aber das ist ja auch ganz egal, denn diese Entdeckung lohnt sich:

Es müssen nicht immer komplizierte Arrangements sein, die uns zum Staunen bringen. Es ist eigentlich pure Rock-Musik mit Schlagzeug und Gitarren und dem wunderschönen Falsett-Gesang von Mike, der das Unkomplizierte harmonisch und schön klingen lässt. Die Lieder gehen alle gut ins Ohr, das Zuhören macht Spaß und das Album wirkt nicht langweilig. An der ein- oder anderen Stelle fühle ich mich an die Editors erinnert. Elf gefühlvolle und harmonische Songs. Die Band sagt selber, dass sie Lieder schaffen wollten, die sie im Studio genauso wie live auf der Bühne performen können und so kommt es natürlich zu der wunderschönen handmade Music, die uns hier zu Ohren kommt. Nach dem Wochenende greife ich erneut zu dem Album und wundere mich, wie sehr es mir doch gefällt. Ich mache jeden Song etwas lauter um festzustellen, dass dieses Werk eine echte Granate geworden ist.

The Town Hereos "Everything" Rezension

The Town Hereos „Everything“ Rezension

Jeder Song ist mitsingbar, mitfühlbar und macht mich irgendwie fröhlich. Purer Indie-Rock, der mit dem Song “Everything“ einen großen Einstieg findet. Die harmonischen Gitarren tragen den Song rein bis Mikes entspannte Stimme fragt: “Who am I…?“ Mir gefällt die erste Hälfte der Platte etwas besser. Hier sind ruhigere Songs, die mehr tragen. Mit “Babe Ruth“ wird es etwas rockiger, was sich dann auch so fortsetzt. Auch absolut hörbar, aber mehr für die rockbegeisterten Indie-Anhänger. Ich als begeisterter Elektro-Fan muss hier zugeben, dass dieses Album komplett ohne Elektro genauso okay ist, wie es ist. Ich könnte mir nicht vorstellen, wo hier noch die Elektro-Variante mit eingebaut werden sollte.

Ich lege Euch dieses Album ans Herz und habe noch ein paar Tourtermine für Euch:

21.9. Hamburg, Reeperbahn Festival
23.9. Berlin, Culture Container
25.9. Köln, die Wohngemeinschaft
26.9. Stuttgart, Café Galao
27.9. München, Heppel & Ettlich

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*