tagebook von Soundkartell KW45

tagebook von Soundkartell KW45

Exklusives Prelistening: Gottschalk aus Kopenhagen streamt ihr Debütalbum "Commong Ground"

Gottschalk aus Kopenhagen mit ihrem Debütalbum „Commong Ground“

Es geht auch in dieser Woche nichts über die Neuvorstellungen vom Soundkartell. Diese Woche mit neuer Musik von Gottschalk, NOVAA, Lausch, Martin Kohlstedt und noch vielen weiteren mehr.

Am 06. November ist es endlich soweit. Dann erscheint mit “Common Ground” das erste Album der Kopenhagener Pop-Musikerin Gottschalk. Die Platte gehört mit ihren Electronica-Pop Songs wohl zu den besten Pop-Alben meinerseits diesen Jahres. Zu “I See You Go” gibt es zusätzlich auch noch ein umwerfendes Video. Mein Gott wie toll ihre Musik doch ist!

Gottschalk – I See You Go

Im Gegensatz zu Gottschalk, zücken wir jetzt unsere Gitarren. Es wird lauter und rockiger. Doch das soll nicht negativ über die Musik der Wiener Post-Rock Band Lausch hinweg täuschen. Das neue und vierte Studioalbum “Glass Bones” ist ihnen wirklich richtig gut gelungen. Es strotzt nur so von experimentierfreudigen Gitarrenriffs und tollen ernstzunehmenden Geschichten innerhalb ihrer Songs. Exemplarisch gibt es für Euch jetzt den Titelsong vom Album für Euch.

Lausch – Glass Bones
NOVAA beim Soundkartell

NOVAA beim Soundkartell

Ähnlich wie bei Gottschalk gibt es jetzt beim Soundkartell eine weitere weibliche Electronica-Pop Musikerin. Wobei NOVAA auch Producer-Skills aufweisen kann und somit nochmal aus der Masse an Pop-Musikerinnen heraussticht. Gerade ihre so zerbrechlich klingenden Vocals und die perfekten Synthie-Arrangements haben mir von ihrer neuen EP “Hari” so gut gefallen. NOVAA ist definitiv eine unserer ganz großen Talente hier aus Deutschland!

NOVAA – Devil Ones

Die Belgische Indie-Pop Band Oscar And The Wolf haben Filmmusik geschrieben. Für den Film “BLACK” haben sie extra den Song “Back to Black” geschrieben und der ist gleichzeitig auch die neue Single der Belgier. Sie beweisen, dass sie derzeit definitiv zu den wohl angesagtesten Indie-Pop Bands in Europa gehören.

Oscar And The Wolf – Back to Black

Weiter geht es mit Folk und das aus Schweden. Genauer gesagt aus Malmö. Crying Day Care Choir. Ende Oktober erschien ihre neue Platte bzw. EP “Wonderlust”, worauf sie wirklich ausschließlich Tracks gepackt haben, die die folkiger kaum sein könnten. Die fünf Schweden sollten sich allerdings schon mal fragen, ob man nicht zu jung ist für solch “drivelose” Musik? Da fehlt mir leider etwas der Pep wie ihr gleich im Titeltrack der EP hören werdet.

Crying Day Care Choir – Wonderlust

Letzte Woche noch, habe ich die Band Nvdes mit ihrem Song “Unforgetable” hier beim Soundkartell vorgestellt. Als hätten sie das als den Ruf nach einem neuen Song verstanden, gibt es jetzt von ihnen tatsächlich einen brandneuen Track. “Fela” heißt der Song der Band aus Los Angeles. Tja mehr gibt es trotzdem nicht über das Projekt zu erfahren. Mit der krass guten Musik gebe ich mich aber auch gerne zufrieden!

Nvdes mit ihrem neuen Track beim Soundkartell

Nvdes mit ihrem neuen Track beim Soundkartell

Nvdes – Fela

Dieses Jahr haben HÆLOS noch auf dem Reeperbahn Festival gespielt. Das Trio aus dem Osten Londons, wurde von einigen Radiomoderatoren in ihrer Heimat entdeckt. Durch das Airplay in Großbritannien wurde ein großes Label auf die drei aufmerksam. Jetzt erschien mit “Pray” eine neue Single der Briten. Es ist ein neues brillantes Indie-Pop Stück, das durch den Falsett-Gesang und auch einigen Funk-Elementen besticht.

HÆLOS – Pray

Wir bleiben bei der Bandformation eines Trios. Blaenavon kommen aus Hampshire und haben sich nach einer Kleinstadt im südlichen Wales benannt. Letztes Wochenende erschien mit “Miss World” eine neue EP der Band. Darauf ist ihr Track “Dragon” enthalten. Obwohl sie über Facebook kommunizieren, dass sie Ghostjazz machen, hat das absolut gar nichts damit zu tun wie ich finde. Auch die drei Musiker und Rock’n’Roller waren Bestandteil des diesjährigen Reeperbahn Festivals.

Blaenavon – Dragon

Von der britischen Insel aus geht es nach Kanda. Aus Montreal kommt der Songwriter Jesse Marchant und der hat einen neuen Track nach Europa geschickt. Sozusagen. Unter dem Kürzel JBM ist er besser bekannt. Seit 2008 erschienen von ihm insgesamt vier Alben. Jetzt folgt von ihm dieser neue Track “7 & The Fall” und was für ein schöner!

Jesse Marchant – 7 & The Fall
Martin Kohlstedt  Credit: J. Konrad Schmidt

Martin Kohlstedt Credit: J. Konrad Schmidt

Es ist sozusagen ein neues Projekt vom Pianisten Martin Kohlstedt. Er hat sich den Track “GOL” der wunderbaren Band FM Belfast vorgenommen und hat diesen überarbeitet. Der Track wird Bestandteil seiner neuen Platte “Nach Reworks” sein und wird am 20. November erscheinen. Da hat er sich mal wieder richtig viel Mühe gegeben!

Martin Kohlstedt – GOL (FM Belfast Rework)

Pieter-Jan Delesie, Kris De Troch, Christophe Adriaensens, Jasper Bullynck und
Sander Bullynck das sind die Musiker des belgischen Indie-Projekts Superlijm aus Oostende kommen die jungen Herrschaften mit dem ungewöhnlichen Bandnamen. Ausgesprochen wird das Bandprojekt auf Englisch als: Superlame. Schon irgendwie witzig! Mit “Michael Jordan” habe ich mir einen Track rausgesucht, der ganz klassisch von den Gitarren lebt. Das Problem ist nur: Wirklich aktiv waren sie seit 2013 nicht mehr.

Superlijm – Michael Jordan

Kommen wir zum nächsten Künstler. Roman Scott ist in einem Haushalt voller Musiker aufgewachsen. Seine Mutter war zum Beispiel eine französische Songwriterin. Inspiriert von seiner Mutter und seinem Vater begann er schon früh selbst Musik zu machen. Diesen Sommer schien eine neue EP auf der der sehr erfolgreiche Track “Hold This Down (feat. Dean Curtis) drauf ist.

Roman Scott – Hold This Down (feat. Dean Curtis)

Das Soundkartell macht Schluss mit einer wirklich unbekannten Soul-Sängerin namens Ava James aus London. Über ihren Song “Between Sheets (feat. Leo Kalyan)” bin ich auf ihre Musik aufmerksam geworden. Die Sängerin ist gerade mal 21 Jahre jung und ist halb Persisch, halb Irisch. Ihr Opa war Jazz-Pianist und hat die junge Dame schon früh in Gesang sozusagen ausbilden lassen. Daher kommt auch ihre so besonders schöne Stimme. Mit diesem Song wünsche ich Euch eine wundervolle Restwoche!

Ava James – Between Sheets (feat. Leo Kalyan)

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*