tagebook von Soundkartell KW02

tagebook von Soundkartell KW02

David Stellner mit neuem Album im Gepäck; Fotocredit: Magdalena Bloder

David Stellner mit neuem Album im Gepäck; Fotocredit: Magdalena Bloder

Das Soundkartell meldet sich zurück ins Jahr 2016. Nach der Völlerei über Weihnachten und die letzten Feiertage gibt es hier wieder neue Musik. Es war ziemlich schwierig, denn zum Jahreswechsel kommt meist nicht viel Neues raus. Hier gibt es 12 brandneue Tracks für Euch.

Beginnen möchte ich mit dem Wiener Mundart Musiker David Stellner. Der Songschreiber versteht es als regelrechte Handwerkskunst seine Songs zu schreiben. Am 05. Februar kommt sein zweites Album “Mein lieber Freund und Zwetschkenröster” raus und da hat sich der Wiener Musiker ordentlich weiterentwickelt. Aktuell ist er sogar auf Tour in Deutschland. So spielt er am 23.01 in Heufeld und am 24.01 in Erlangen. Solltet ihr in der Nähe sein, müsst ihr da unbedingt hin.

David Stellner – Bibione

Weiter geht es mit Ian Fisher. Auch der bringt jetzt mit “Nero” ein neues Album raus. Dazu hat er sich u.a. in Berlin in einem Studio eingerichtet. Das Album kommt am 29. Januar raus und er widmet sich da wieder voll und ganz seinen Wurzeln: dem US-amerikanischen Einschlag und dem Country. Sein Country ist aber alles andere als eingestaubt. Das ist quasi High-Tech Country as it’s best.

Ian Fisher – Nero

Balthazar waren für mich im Jahr 2015 allgegenwärtig immer irgendwie im Ohr. Jetzt gab es zum Jahresende ein kleines Zuckerstückli. Denn sie haben nochmal zwei Tracks für umsonst an den Mann und Zuhörer gebracht. Darunter war auch “The Silence”. Mal sehen, ob Balathazar das hohe Niveau auch im Jahr 2016 halten können. Schön wär’s.

Balthazar – The Silence
ABU mit neuer Single "Gimme"

ABU mit neuer Single „Gimme“

“Gimme” ist die zweite Single des Schweizer Musikers ABU. Sie ist Bestandteil des neuen Albums “R E S E T”, das am 29. Januar erscheinen wird. Das Witzige ist, dass ABU gerade auf Wohnzimmerkonzert-Tour ist. Sein Sound klingt aber eher nach großer Bühne und Band. Wer also die Chance hat ihn mal live beim Wohnzimmerkonzert zu sehen, gibt mir Bescheid und sagt mir, wie das live klingt. „Gimme“ ist mittlerweile einer meiner Lieblingstracks geworden! Leider kann man „Gimme“ noch nirgendwo streamen. Also müsst ihr Euch leider mit dem aber nicht minder schöneren Track „Beautiful Waste“ begnügen. Wir liefern „Gimme“ nach und ihr könnt ihn auch in der Audioversion unserer Soundkartell-Sendung hören!

ABU – Beautiful Waste

Weiter geht es mit einem neuen Signing von Stargazer Records. REKK ist eine Indie-Pop Band aus Dortmund. Am 26. Februar bringen die Jungs ihr Debütalbum bei ihrem neuen Label raus und das wird richtig gut kann ich Euch sagen! Mit “Colour The Moon” haben sie einen ersten Höreindruck für ihr kommendes Album veröffentlicht und daraus dann auch noch eine schön ansehnlich Session gemacht. Das Soundkartell ist hin und weg.

REKK – Colour The Moon
Top Artist für 2016: Alex Vargas

Top Artist für 2016: Alex Vargas

Alex Vargas. Ich weiß noch genau wie voll die Show beim Spot Festival 2015 damals war. Schon da war mir klar: Das wird einer der Acts für das Jahr 2015 und natürlich auch für 2016. Ein sogenannter Artist to watch auch hier beim Soundkartell, wie man so schön sagt. Nicht umsonst hat er auch im Herbst beim Reeperbahn Festival gespielt. Am 22. Januar ist es nun soweit und der Däne bringt seine neue EP “Giving Up The Ghost” raus. Pünktlich zur Ankündigung gab es jetzt auch noch mit “Shackled Up” einen neuen wahnsinnig guten Track! Unglaublich!

Alex Vargas – Shackled Up

Weiter geht es mit einem weiteren Newcomer. Franz White kommt aus dem Pop-Städtchen Mannheim und hat seit 2007 schon zwei Alben rausgebracht. Der echte Durchbruch misslang ihm bislang. Jetzt erschien mit “Words Cannot Tell” eine neue EP. Joa da hat der Mannheimer eine ziemlich schöne Indie-Pop Nummer rausgebracht. Muss man ihm lassen. Das wird schon im Jahr 2016, da bin ich mir ganz sicher.

Franz White – Words Cannot Tell

Etwas bekannter geht es beim US-amerikanischen Songwriter Chris Bathgate zu. Mit “Calvary” erschien kürzlich seine neue Single. Sehr folky und orchestral mit Streichern und Klavier fährt Chris Bathgate hier einiges auf. Der Sound knüpft schon auch an den von Ian Fisher an, den ich ja vorhin erst gespielt hatte.

Chris Bathgate – Calvary

Packt Euch warm ein, denn es geht nach Island. Am Wochenende kam eine Mail von einem Producer namens EinarIndra. Mit “Sometimes I’m Wrong” erschien von ihm eine neue Single zu einem Album, das scheinbar bald erscheinen soll. Mehr habe ich von dem Isländer dann aber auch nicht erfahren. Euch erwartet ein doch sehr elektronsicher Soul-Pop Track. Wirklich schön gemacht!

EinarIndra – Sometimes I’m Wrong

Man sollte sich ja nie von Cover-Arts täuschen lassen! Macht das bloß nicht beim nächsten Künstler, denn bei Jade The Moon und ihrem Album “Habits And Hindrance” steht ein Mädchen im Nachthemd vor Euch und hat ganz furchtbar schwarz, blutige Augen. Wie in einem Horrorfilm. Aber die Musik lässt kein Gothic oder Death-Metal vermuten, denn sie machen Überraschung: Electro-Pop und das ziemlich fein! Jade The Moon kommen aus Toronto und die solltet ihr echt mal auf dem Schirm behalten. Gefällt mir gut, diese Frauenstimme!

Jade The Moon – U Take Care
The Bleak aus Dänemark

The Bleak aus Dänemark

Wer liest hier eigentlich regelmäßig den Blog Soundkartell? Wer das tut, und das solltet ihr, weiß, dass ich The Bleak hier am Sonntag vorgestellt habe mit ihrer neuen Nummer “Fire”. The Bleak, das klingt eher nach einer britischen Indie-Band aus Brighton. Sie kommen aber aus Kopenhagen und mischen Indie mit Rock’n’Roll. Sehr groovig irgendwie. Zumindest ist das auch ihr Track “Laid Back Heart Attack” der schon etwas älter ist. Aber überzeugt Euch selbst: The Bleak solltet ihr auch weiter auf dem Schirm behalten.

The Bleak – Laid Back Heart Attack

Was darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen? Der erste dänische Track im Jahr. Der kommt von der Indie-Folk Band Vildnis. Die vier schon etwas älteren Herren, also so Mitte 40 wahrscheinlich kommen aus Kopenhagen. Ihr letztes Album haben sie im Jahr 2013 rausgebracht und darauf ist auch ihr Track “Hva’ Nu Hvis”. Wer also anfangen möchte im Jahr 2016 Dänisch zu lernen, here you go.

Vildnis – Hva’ Nu Hvis

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*