tagebook von Soundkartell

tagebook von Soundkartell: Diese Woche Kopenhagener Folk und Southern-Rock aus der Pampa Straubings

Aus Kopenhagen und haben euch etwas zu sagen: Boho Dancer

Aus Kopenhagen und haben euch etwas zu sagen: Boho Dancer

In der dieswöchigen Soundkartell-Sendung stellen wir euch zwei tolle Bands aus Kopenhagen, eine Folk-Band aus Straubing und noch viele weitere Künstler vor. Die gesamte Sendung könnt ihr hier hören.

Beginnen möchten wir mit der Alternative-Folk Band Boho Dancer aus Kopenhagen. Nächste Woche wird es von jenen drei Musikern ein Interview geben. Dabei haben sie auch verraten was ein Boho-Dancer ist: “A boho dancer can be anyone. It`s all about letting go, getting lost in the music and feeling transcendence.” Lasst euch also jetzt von ihrem Track “Bohemian Child” inspirieren.

Boho Dancer – Bohemian Child

Aus Kopenhagen und haben euch etwas zu sagen: Boho Dancer

Aus Kopenhagen und haben euch etwas zu sagen: Boho Dancer

Bleiben wir in Kopenhagen und kommen wir zu dem Low-Fi Pop Duo Rosenthal. Es besteht zunächst einmal keine direkte Verbindung zu unserem deutschen Porzellan-Hersteller. Doch wenn wir genauer hinhören, können wir in ihrem Titel “Afraid Of Stairs” erkennen wieso der Name dann doch zu dem Material passt. Der Sound ist nämlich zerbrechlich, zart und dennoch ästhetisch wunderschön. In Großbritannien starten sie gerade durch. Wir haben jetzt exklusiv ihre aktuelle Debütsingle am Start. Hört selbst.

Rosenthal – Afraid Of Stairs

Rosenthal; Credit: Alexander Flyvbjerg

Rosenthal; Credit: Alexander Flyvbjerg

Zurück nach Deutschland und zurück nach Bayern. Genauer: Niederbayern, nach Straubing. Allzu attraktiv ist die Gegend dort nicht, doch mit The Red Aerostat kommt von dort eine überaus talentierte Folk Band. Gerade eben haben sie ihre beiden ersten Tracks veröffentlicht, von denen wir hellauf begeistert sind. Es handelt sich dabei nämlich um einfühlsamen und zugleich melancholischen Folk-Rock. Davon könnt ihr euch jetzt von “Dancin’ On The River” überzeugen.

The Red Aerostat – Dancin’ On The River

The Red Aerostat aus Straubing

The Red Aerostat aus Straubing

Weiter geht es nach San Francisco und wir kommen nun mit „Can`t Wait“ zu einer herausgenden House-Nummer von Claude VonStroke. Über acht Minuten vollen Deep-House Sound. Was wollen wir mehr vom Boss of Dirtybird?

Claude VonStroke – Can`t Wait

Wir waren schon länger nicht mehr in Australien unterwegs. Also Zeit wieder dorthin zu reisen und euch ein HipHop Duo namens Mind Over Matter vorzustellen. Sie stammen aus Sydney und sie gehören mit zur HipHop Community dort. So haben die beiden unter anderem schon mit Pez, Muph and Plutonic, Bliss n Esso und vielen mehr zusammengearbeitet. 2011 erschien mit “Just Like Fireworks” ihr zweites Album und davon hört ihr jetzt auch ihren Titeltrack.

Mind Over Matter – Just Like Fireworks

Bevor wir wieder nach Deutschland kommen, drehen wir noch eine kleine Runde in Australien und stellen euch den Künstler Mt Warning vor. 2013 erschien seine Debüt-Single “Youth Bird” bei der sich wie wild mit Synthesizern, wabernden Klängen und sphärischen Beats austobt. Es entstand schon früh die Idee mit Hilfe seiner Songs Geschichten zu erzählen und somit Bilder in den Köpfen seiner Zuhörer zu schaffen. Davon könnt ihr euch jetzt von seinem Titel “Youth Bird” überzeugen.

Mt Warning – Youth Bird

Wie angekündigt reisen wir nach Deutschland, genauer gesagt nach Berlin und stellen euch Chaim vor. In seiner eigenen Künstlerbiographie bezeichnet er sich als Stand-Out Artist. Also ein wirklich herausragender Künstler. Und das in einer elektronischen Szene, die mal schnell eben einen Künstler hyped und der dann ebenso schnell wieder von der Bildfläche verschwindet. Nicht so bei Chaim. Wieso er sich mittlerweile so etabliert hat hört ihr mit seinem Titel “Robots On Meth”, den er zusammen mit Jaw aufgenommen hat.

Chaim feat. Jaw – Robots On Meth

Wir verabschieden uns diese Woche mit der Alternative-Indie Band My Double, My Brother aus Fullerton in Kalifornien. Fünf Musiker vereinen sich in jener Band und zusammengekommen sind durch die Universität. Ein Album haben sie bisher herausgebracht und das erschien mit “What We Found Beneath The Ground” im Jahre 2011. Eine wirklich wundervolle Mischung aus Indie und Folk, wobei der Alternative etwas auf der Strecke bleibt. So sagen wir nun mit “I Only Dream Of Places Now” tschüss und wünschen eine schöne Woche, euer Soundkartell.

My Double, My Brother – I Only Dream Of Places Now

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*