Sonntagsporträt: Men Of Polaroids

Indie-Folk aus Kopenhagen Men Of Polaroids im Sonntagsporträt

Men Of Polaroids; Credit: Ida Jensen

Men Of Polaroids; Credit: Ida Jensen

An diesem Sonntag wollen wir Euch eine weitere internationale Band vorstellen. An diesem dritten Advent wird es Zeit für eine Folk-Band aus Kopenhagen: Men Of Polaroids. Das Soundkartell stellt Euch das Duo mitsamt ihres Debütalbums FOLLOWING THE SUN vor.

Polaroids sind etwas sehr begehrtes. Die Kameras dazu haben einen recht hohen Wert und auch die Bilder, die dadurch entstehen sind von ideellem Wert. Beinahe jeder kennt die Polaroid-Bilder. Darauf sehen wir meist schöne Urlaubsfotos, Fotos von sich liebenden Paaren, lachende Kinder. Es handelt sich meist um umwerfende Momentaufnahmen.
Aber es können eben auch Bilder dabei sein, die einen bis ins Mark berühren. Traurige Motive, die uns zum Nachdenken anregen. Motive, die wir lieber nicht nochmal in die Hand genommen hätten. Da sind dann Momente dabei, bei denen wir vielleicht wieder in Tränen ausbrechen. Weil wir gerührt sind von dem, was Fotos beinhalten. Sie halten einen bestimmten Moment ganz fest. Helfen uns dabei, dass wir uns erinnern.

Men Of Polaroids, das sind zwei Dänen aus Kopenhagen. Die Musik, die die beiden auf ihrem Debütalbum produziert haben, erinnert stark an den Wert eines Fotos. Sie sind auch eine Momentaufnahme. Es wechseln sich wie in „Feel Something“ oder in „Can`t Stay Here, Can`t Die Here“ die freudigen, hoffnungsvollen Momente ebenso ab, wie die überaus traurigen. Men Of Polariods treffen uns dabei in jedem der acht Titel ihres Debüts tief ins Innere.

So ist es sehr erstaunlich wie das Duo es zu zweit schafft uns so mitzureißen und so einen gewaltigen Sound aufzubauen. Die Art und Weise wie ihre Songs arrangiert wurden ist keinesfalls dünn. Sie wechseln sich von Stück zu Stück ab. Insbesondere wenn dann in „Neon Shadows“ auch noch ein Saxophon auftaucht, driften wir innerhalb des Songs in zwei Welten ab. Da macht es unheimlich Spaß den Dänen zuzuhören.

Men Of Polaroids; Credit: Ida Jensen

Men Of Polaroids; Credit: Ida Jensen

Der wohl eingängigste Titel auf dem Album ist die aktuelle Single „Darkness“. Dort arbeiten sie sich über ein ganz klassisches Songwriting bis in den Song hinein vor. Ganz langsam steigern sie dabei die Stimmung und streuen mal hier mal da Western-Country Gitarren ein. Das Debüt der Dänen ist umwerfend schön. Zwar brechen die beiden nur selten mal aus ihren Folk-Gefilden aus, aber dennoch hat das Album dadurch eine sehr attraktive Stringenz und somit einen tollen roten Faden zu bieten.

Da verwundert es uns natürlich, dass die Band noch so unbekannt ist. Aktuell kommen sie nur auf wenige Hundert Likes auf Facebook. Ob sich das ändern wird, können wir nicht sagen. Vor allem weil das Album schon seit Anfang November in den Plattenläden erhältlich ist. Viel wird sich da in Deutschland vorerst wohl nicht tun. Leider. Men Of Polaroids stehen in ihrer Musik für so viele Bilder und eine unglaubliche Vielfalt in ihrem Songwriting, dass wir es ihnen von Herzen wünschen.

Hier könnt ihr das Sonntagsporträt von letzter Woche von The Revival Hour nachlesen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*