Review: Carlxabel

Dänischer Trap-Rap Newcomer Carlxabel

Carlxabek aus Kopenhagen im Review

Wir stellen Euch heute den Dänen Carlxabel im Review vor.

Carlxabel ist ein echter Geheimtipp. Der junge Däne aus Kopenhagen ist noch richtig grün hinter den Ohren wenn man so will. Inspiriert vom Trap und Rap-Sound aus Toronto macht er einen Sound, der zwischen Einflüssen von The Weekend und 6LACK pendelt. Spannende Mischung, wenn ihr mich fragt. In seinem ersten Track „Anfa“ fährt er einen smoothen Sound auf. Trappige Momente, gemixt mit Autotune und souligen Vocal-Parts. Mit „Moods“ kam kürzlich auch seine erste EP raus. Darauf finden sich fünf freshe Tracks, die sich hören lassen können. Die Beats wie im Opener „All Night“ sind schon richtig fett.

In seiner Heimat Dänemark fliegt er auch noch deutlich unter dem Radar. Anders sind seine relativ geringen Klick und Streamingzahlen nicht zu erklären. Der Durchbruch könnte aber noch kommen. Seine Tracks haben zwar jetzt kein übertriebenes Hit-Potential, aber sie sind so gut konzipiert und aufgezogen, dass Songs wie „Games“ oder „Psycho“ easy mit internationalen Trap und Rap Songs im Soul-Bereich mithalten können. Er wirkt hingegen aber nicht wirklich hart wie hier einige Rapper und Trap-Künstler es bei uns in Deutschland tun. Er ist eher soft und melodiös unterwegs. So kann sein Song „Psycho“ auch einfach so dahin fließen, dass es mich null stört.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*