Plumes

Neue EP „Future Loves“ vom Duo Plumes

Plumes aus Montréal mit neuer EP im Gepäck

Plumes aus Montréal mit neuer EP im Gepäck

Es ist mal wieder soweit: Wir haben eine Band mitgebracht, die mit ihrer neuen EP so ziemlich alles in den Schatten stellt. Plumes strotzen nur geradezu vor Innovation. Ob das stimmt, lest ihr bei uns.

Es muss halt echt immer alles neu sein. Innovativ. Wir müssen uns mal was wagen. Mach das doch mal anders. Oder wir schwimmen einfach mal wieder genussvoll gegen den Strom. In der Musik erscheint uns dieses Phänomen noch viel extremer als sonst wo. Manchmal ertappen wir uns ja selbst dabei, wie wir verrückterweise nach komplett neuen Kompositionen, Melodien oder Konzepten suchen.

Bei Plumes könnten wir dieses Mal sogar fündig werden. Die Musiker aus Montréal bringen in zwei Tagen ihre neue EP raus. FUTURE LOVES wurde sie getauft. So weit, so gewöhnlich. Doch das Duo Plumes spielt ganz plakativ mit Schlagworten wie „Unbedarftheit“, „Virtuosität“ oder „kompositorischer Vielfalt“. Gibt es denn eine Komposition die nicht vielfältig ist?

Plumes aus Montréal mit neuer EP im Gepäck und hier mit ihrem Ensemble im Bild

Plumes aus Montréal mit neuer EP im Gepäck und hier mit ihrem Ensemble im Bild

Doch so ganz richtig ist das nicht. Offiziell wird die EP vom Plumes Ensemble herausgebracht. Das bezeichnet einen Ableger vom eigentlichen Duo und dort versuchen die Musiker eine Mischung aus Pop und Klassik zu stemmen. Klassik, weil hier orchestrale Instrumente wie Harfe, Klarinette und Violine zum Einsatz kommen. Pop, weil diese Instrumente im Gegenzug von einer elektrischen Gitarre, Synthesizern und einem Schlagzeug begleitet werden.

So plakativ die EP angekündigt wird, so ist der Opener „Early Bird“ eine tolle Bestätigung dessen. Schöne und zarte Vocals werden tatsächlich durch die Orchester-Instrumente begleitet. Darauf folgen noch sechs weitere Songs, die an dieses Konzept anknüpfen. Wirklich bahnbrechend innovativ ist das zwar nicht. Aber platter Indie-Pop ist es auch nicht. Plumes sind in diesem Sinne schon sehr speziell. In gewisser Weise ist es schon Indie-Classical, so wie es die Band auf ihrer Facebookseite auch beschreibt.

Begeistert sind wir schon vom Konzept. Das klingt in sich sehr facettenreich, ideenreich und insgesamt gefallen uns die Kompositionen der älteren Songs, die extra umarrangiert wurden. Es ist wie gesagt nicht umwerfend innovativ, aber einfach schön. Und das ist ja oftmals Gott sei Dank Grund genug, die Musik wie auch ihre neue EP zu hören.

Hier könnt ihr die Band auch auf Tour durch Deutschland sehen:

08.04.2015: Berlin – Schokoladen
09.04.2015: Bad Hersfeld – Buchcafé
10.04.2015: Erfurt – Franz Mehlhose
11.04.2015: Aachen Raststätte
16.04.2015: Darmstadt – Oetinger Villa
17.04.2015: Offenbach – Parkside Studios
18.04.2015: Karlsruhe – NUN
19.04.2015: Ravensburg – Figurentheater

Hör doch hier mal rein!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*