Monochrome – Fünftes Album nach fünf Jahren Pause

Monochrome – Fünftes Album nach fünf Jahren Pause

 

Monchrome nach 5 Jahren Pause

Monchrome nach 5 Jahren Pause

Nach vier erfolgreichen Alben und einem fünfjährigen Stillstand meldet sich die Deutsch-Pop Band Monochrome mit einem neuen Album namens “Unità” zurück. Das Soundkartell hat es rezensiert.

Um die Milleniumwende begannen Monochrome damit in -einigermaßen- regelmäßigen Abständen Alben zu veröffentlichen. Den Anfang machten sie 1999 mit “Laser”. Darauf folgten 2003 “Ferro”, 2006 “Éclat” und letztlich 2008 ihr letztes Album “Caché”. Seitdem war es nun still um die fünf Musiker aus den Städten Berlin, Stuttgart, Basel und Zürich geworden. Fast schon zu still im Musikbusiness um wieder aufleben zu können. Zu schnell ist die Geschwindigkeit geworden. Zu schnell vergessen und verdrängen wir heutzutage Musik, die wir früher mal für gut befanden.

Doch dadurch steigt Jahr um Jahr die Chance auf ein Pompöses Comeback. Das hätten sie schon haben können. Doch Monochrome halten sich dort selbst klein und versuchten es erst gar nicht, an die große Glocke zu hängen. Es ist viel passiert seit ihrer Gründung. Zwei Touren in den USA und zahlreiche Konzerte in Europa haben sie gezeichnet und geprägt. Vier Alben sind doch eine gute Ausbeute denken wir uns. Aufhören, wenn es am schönsten ist. Da war doch was.

Fünf Alben und fünf Jahre um darauf zu warten ist doch aber viel schöner! Und das Freche daran ist: Sie tun gerade so, als ob die fünf Jahre nie gewesen wären. Einfach wie ausgeblendet.
Doch jetzt erscheint Ende März mit “Unità” einfach so ein Album, das sich mir nichts dir nichts unter die ganz großen Alben der sogenannten “Zwischengenre” einreiht.

Monchrome nach 5 Jahren Pause

Monchrome nach 5 Jahren Pause

Es handelt sich nämlich dabei um grandiosen Post-Punk, dem jedoch eine große Prise Pop verliehen wurde. Das Album und die fünfzehn Titel können vieles, zwar nicht alles, aber da wäre auch schlimm. So vermeiden sie es ein “Alleskönner”-Album zu veröffentlichen, denn alle Titel zeigen Charakter, sind mal vertrackt oder brechen nur geradezu mit vollem Karracho heraus.

Dafür, dass Monochrome fünf Jahre Hipstertum, Hype-Maschinerie und was es sonst noch so gibt verpasst haben, geben sie sich schön zeitgenössisch und haben da einen wundervolleren Track nach dem anderen arrangiert. Vielfältigkeit ist so ein anderes Attribut, welches wir leicht für ihr Album benutzen können. Allein dazu haben sie sich Sängerinnen wie Laura Lopez Castro und Katharina Puscher ins Boot geholt.

Wir können wie in “Of Constant Companions” oder auch in “Velvet Ropes” eine ungeheuerlich große Liebe und Leidenschaft heraushören. Natürlich bleibt hier die Frage im Raum, ob dazu fünf Jahre nötig sind. Und wo wir gerade beim Stichwort “Raum” sind, haben sie sich eine ganz besondere Lokalität rausgesucht, um die Songs einzuspielen: das bandeigene Studio in Stuttgart.

Monochrome haben hier ein wirklich tolles Werk geschaffen, das so tut als ob es die fünf Jahre Pause nie gegeben hätte. Das beeindruckt letztlich auch beim Hören und lässt den nahezu kompromisslosen Schluss zu, dass wir an “Unità” nicht vorbeikommen, wenn wir das Post-Pop Album des Jahres 2014 wählen müssen. Gott sei Dank waren es nur fünf Jahre.

Upcoming Shows:

11. April — OBERHAUSEN, Druckluft
12. April — DRESDEN, Chemiefabrik
13. April — KOELN, Blue Shell
17. April — BERLIN, Antje Oeklesund
18. April — LEIPZIG, TBA
19. April — ESCH/ALZETTE, LUX Kulturfabrik
20. April — BIELEFELD, AJZ
21. April — MÜNCHEN, Orangehouse
22. April — STUTTGART, Schocken
30. Juni — MANNHEIM, Maifeld Derby
31. Juni — FLENSBURG, Volksbad

2 Antworten zu “Monochrome – Fünftes Album nach fünf Jahren Pause

  • Gibt es schon ein komplettes Tracklisting?

    • na klar:
      Tracklist:

      Clarification
      Of Constant Companions
      Brun
      The Weekender
      Leerschlag
      Minutes and Actions
      Wechselstrom
      (It is not meant to be) Our last campaign
      Sondergleich
      The Sense of a Sentiment
      Recours
      Miami
      Velvet Ropes
      Closure
      Canzone di un altra estate

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*