LYRA

LYRA Pop-Bombast aus UK

LYRA aus UK

LYRA aus UK

Vor Wochen hatte ich LYRA mit ihrem Song „Emerald“ kennengelernt. Heute stelle ich Euch sie beim Soundkartell in aller Kürze vor.

Der Song fängt ziemlich ruhig und zögerlich an. Fast schon zerbrechlich. Dann steigert er sich. Klassisch produziert im Bereich Pop. Also wirklich absolut klassisch durchproduziert, mit einem großen Finale zum Ende des Songs „Emerald“. Die Stimme ist schon wirklich richtig gut, aber in dem Bereich Soul-Pop braucht man eben auch mittlerweile eine Stimme, die alles andere gefühlt übertrifft. Ansonsten wird man nicht wahrgenommen, hat keine Chance. Bei LYRA ist das schon auch ein gewisses Kalkül. Wirklich viel erfahren wir ohnehin nicht über die Musikerin aus Großbritannien. Es gibt auf ihrer Soundcloud-Seite auch nur noch einen weiteren Track zu hören.

Das ist „Rabbit In The Headlights“ und auch der beginnt wirklich hauchzart und ruhig, aber schon so, dass man spürt da baut sich etwas auf. Dann setzt der erste Drum-Schlag ein und schon ist sie wieder da die überbordend poppig klingende Stimme der Britin. Es dauert noch nicht mal 1 Minute bis der Song ausbricht. Aber nicht in dem Sinne, dass sie krass experimentiert oder neue Wege geht. LYRA setzt auch hier wieder auf die bewährten Rezepte der Pop-Produktion. Gut hier singt sie mal außerhalb ihres Stimmumfangs sehr hoch, aber der Song sackt dann auch gleich wieder ab. Ehe er sich wieder aufbauschen kann.

LYRA bedient hier einige Schubladen und würde hier einige Musikchefs glücklich machen. Das sind zwei Songs, die ohne Zweifel bei Radios wie PULS, egoFM oder auch anderen jüngeren Radios laufen könnte. Es sei denn ihnen geht der Bombast und Ballast auf Dauer auf den Keks.

 

https://soundcloud.com/thisislyra/emerald

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*