Kevin Nolan

Experimentielles Songwriting von Kevin Nolan

Kevin Nolan irischer Songwriter im Review

Kevin Nolan irischer Songwriter im Review

Das Soundkartell hat für Euch den crazy Songwriter Kevin Nolan entdeckt.

Seine Wurzeln liegen in der sogenannten Performance Art. Wer einen seiner Tracks wie hier „Ballade to St. Dymphna“ zum ersten Mal hört, der wird nicken. Denn das ist wirklich ziemlich abgefahren und bewegte Musik. Derzeit schreibt Kevin an einem ersten Album und wer solche Tracks konzipiert muss Perfektionist sein. Ganz eindeutig.

Der Ire aus Dublin legt sich ins Zeug und kennt kein Halten mehr. Denn er kippt die Stimmung komplett. Er steigert sich selbst so sehr in diesen Song hinein, dass das wie ein Teufelskreis wirkt. Ohne einen Ausweg aus diesem fulminanten Feuer scheint die gesamte Situation. Doch dann stoppt der Track ganz abrupt. Unverhofft.

Verrückt, verrückt. Inbrünstig und total theatralisch performed er jeden Track. Da macht er gar keine Ausnahme und genau diese unterschwellige Performance ist es auch, die er auf der Bühne zu Tage bringt und den Iren zu einem unsagbar spannenden Künstler macht.

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*