Kafka Tamura – Intimer Pop von der britischen Küste

Kafka Tamura – Intimer Pop von der britischen Küste

Das Deutsch-Britische Trio KAFKA TAMURA

Das Deutsch-Britische Trio KAFKA TAMURA

Brighton ist musikalisch gesehen die wohl bekannteste Hafenstadt in Großbritannien. Schier unmöglich alle Künstler aufzuzählen, die dort bekannt geworden sind. Eine ähnliche Stellung nimmt Southampton ein. Sie liegt ebenso an der Südküste des Inselstaates und gebährt regelmäßig überaus tolle Musik. Jetzt ist es mal wieder soweit und in der Stadt hat eine neue tolle Band das Licht der Musikindustrie erblickt: KAFKA TAMURA. Das Soundkartell stellt vor.

TAMURA, das mag auf den ersten Blick Japanisch klingen. Literarisch vor allem. Assoziationen kommen hoch und verbreiten sich unweigerlich bei der Musik des britisch-deutschen Trios sofort. Bilder, die seinesgleichen suchen.
Dabei verlief die Findung als Band eher ungewöhnlich, denn die gerade mal 16 jährige Sängerin Emma Dawkins begann bereits mit 13 erste Songs zu schreiben. Damals noch alleine in Southampton. Schon damals stellte sie jede ihrer Ideen auf Soundcloud online und über diese Soundschnipsel stolperten denn auch 2012 zwei Deutsche: Patrick Bongers und Gabriel Häuser. Vollkommen begeistert darüber schrieben sie Emma einfach an und wenige Mails später entstand auch schon der erste Song: “Somewhere Else”. Wie passend.

 

KAFKA TAMURA

KAFKA TAMURA

Bis dato hatten die drei nur virtuell über das Internet miteinander kommuniziert. Erst 2013 trafen sie sich persönlich und auch erst dort wurden Pläne für ein weiteres Musizieren geschmiedet. Songs und ein gemeinsames Musikvideo sollten entstehen. Seitdem kam es zu vermehrten Besuchen des Trios, die dann auch gleich mit gemeinsamen Konzerten verbunden wurden. Die Beziehung der Musiker festigte sich und das Beste “Somewhere Else” kam unverhofft gut bei den Fans an. Das Video wurde mehrere Tausend Male angeklickt und somit wurde das kreative aber komplizierte Schaffen der drei Musiker bestätigt. Sie befanden sich auf dem richtigen Weg.

Der wohl wichtigste Meilenstein für KAFKA TAMURA erfolgt dabei jetzt im Herbst, wenn sie ihre erste gemeinsame EP “Somewhere Else” am 04.10 releasen. Darauf finden wir drei wundervoll arrangierte Tracks, wobei es verwunderlich erscheint, dass Emma mit nur 16 Jahren eine solch fulminant klingende Stimme beisteuert. Die Melodien in den Songs sind hingegen zerfasert und in ihnen wohnt eine solch treibende Rhythmik inne, die wir bisher von The xx oder Arthur Beatrice gewohnt waren. Eingebettet werden die Vocals dabei ausschließlich von Patrick und Gabriel. Wir können aber mit großer Gewissheit sagen, dass KAFKA TAMURA einen fulminanten Start hinlegen. Ihre Musik klingt ungewöhnlich intim und schaff in jeder ihrer vollen Minute Flächen und Strukturen die begeistern. Bezaubernd wie Emma die Musik in eine Ecke treibt. Sie singt an manchen Stellen erstaunlich schnell, das wir fast schon meinen, es wäre Rap oder Hip Hop.
Am liebsten würden wir begeistert in die Hände schlagen, wenn wir den beiden Tracks der EP “Somewhere Else” und “Lullabies” lauschen.

Das Jahr 2013 ist zwar schon fast vorbei, aber wir können mit Erscheinen der EP festhalten, dass KAFKA TAMURA zu den vielversprechendsten Neuentdeckungen des Jahres gehören werden.

FACEBOOK

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*