Jacob Bellens

So klingt Pop – „Polyester Skin“ von Jacob Bellens

Das neue Album von Jacob Bellens in der Kritik; Fotocredit: Jonas Bang

Das neue Album von Jacob Bellens in der Kritik; Fotocredit: Jonas Bang

Morgen erscheint mit “Polyester Skin” das neue Album des dänischen Songschreibers Jacob Bellens. Es ist ein erstaunliches Album geworden. Das Soundkartell hat reingehört.

Seitdem das Album bei mir auf dem Schreibtisch liegt und es gefühlt unendlich mal schon in meiner iTunes Bibliothek rotiert ist, bin ich überfragt. Ich frage mich die ganze Zeit bis heute: Warum stehst du so auf die Musik von Jacob Bellens? Die Antwort war mir zu leicht: Es ist einfach die Stimme des bärtigen und Brillen tragenden Dänen. Ist es wirklich so einfach? Muss ja fast. Denn eigentlich stehe ich eher auf Musik mit mehr Drive. Zumindest eine Gitarre sollte auch mal auftauchen. Aber das hat das Album alles nicht. Irgendwie.

Allein der Opener “Tidal Wave” wäre jedem neutralen Hörer wohl schon beim zweiten Mal hören zu langweilig. Oder der nächste Track “Ace Of Spades”. Ein Song, der sich anhört als hätte ihn Jacob Bellens in 80er Jahren geschrieben. Als würde er da witzigerweise mit seinem fülligen Körper am Synthesizer mitwippen. Aber so ist das ja alles nicht. Es ist Jacob Bellens und es ist das neue Album “Polyester Skin”. Zugleich ist das auch sein allererster internationaler Release. Im März ist er dann auch noch auf Tour. Heißt: Die Weichen sind gestellt, dass hier in Deutschland nicht jeder zweite sagt: “Jacob wer?”

Die Stimme, also die Vocals von Jacob Bellens haben mich gepackt und diese schlichten Muster in seinen neuen Tracks. Aber auch die Art und Weise wie sie produziert sind. Da hat er sich mit einem langjährigen musikalischen Begleiter, dem DJ und Producer Kasper Bjørke zusammengetan. Herausgekommen sind 10 wirklich umwerfend tolle Pop-Tracks. So kann nur Pop aus Dänemark klingen. “Ace Of Spades” und “Untouchable” sind zwei unglaublich schöne Balladen. Bevor ich das Album das erste Mal komplett gehört hatte, kannte ich die beiden Singles “Back To You” und die Titelsingle zum Album. Das waren schon krasse Hits, die bei mir in Dauerschleife liefen. Umso enttäuschter war ich aber ehrlicherweise schon, als sich bei erstmaligem Hören kein Track so hervortat wie die Singles. Nicht ganz: Ein Track ging sofort ins Ohr: “Raining Parachutes”. Auch wieder so ein Track, der mit Synthesizern, Beats und der Stimme von Jacob Bellens so einfach gestrickt war, dass ihr sofort die Hauptmelodie mitpfeiffen könnt.

Das neue Album von Jacob Bellens ist absoluter State of the Art was Pop betrifft. Hier treffen smoothe Beats auf wunderschöne Synthie Strings und dann ist da dieser immer wieder rhythmisch wiederkehrende Gesang des Dänen. Ihr werdet das Album lieben lernen, auch wenn Euch die ersten beiden etwas langweiligen Tracks vielleicht anbiedern werden. “Polyester Skin” steht ganz oben auf der Top 05 Liste für die Alben des Jahres 2016. Wer zur Tour will, der kann hier Gästelistenplätze gewinnen!

Tourdaten:

10/3 Hannover, Café Glocksee (DE)
11/3 Köln, Die Wohngemeinschaft (DE)
13/3 Mendig, Pellenzstraße 20 (DE)
15/3 Nürnberg, Z-Bau (DE)
16/3 Erfurt, Museumskeller (DE)
17/3 Chemnitz, Atomino (DE)
18/3 Berlin, Lido @ KarreraKlub (DE)
19/3 Hamburg, kukuun (DE)

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*