Gloryfied

0

Musiktipp aus Schweden: Gloryfied aus Stockholm

Gloryfied; Credit: Sofia Johansson
Gloryfied; Credit: Sofia Johansson

Aktuell haben wir es ja hier beim Soundkartell mit schwedischen Musiktipps. So geht es auch an diesem Dienstag mit Gloryfied aus Stockholm weiter. Ein toller Indie-Rock Musiktipp.

Hinter dem Bandnamen steht keine besondere Story. “Gloryfied”, das stand mal auf einem T-Shirt des Sängers Casper Persson, das er bei einer Bier-Trink Session trug. Nichts besonderes also.
Anfangs spielten sie zu zweit als Akustikduo bei solchen Events, bis sich daraus dann endlich eine handfeste Band namens Gloryfied bildete.

Das wettbewerbsträchtige Biertrinken verband die vier Musiker, bis nach und nach alle Musiker in der Band ankamen. Nach und nach hat sich daraus dann ein typischer Sound entwickelt. 2009 erschien mit LAUGH AND BLEED das erste Album der Schweden. Wobei sich schon hier ein deutlicher Schwerpunkt auf Percussions legte. Das kommt daher, dass für die Rhythmik zwei Musiker verantwortlich sind.

Zwei Jahre später erschien mit THE REST IS UP TO YOU das zweite Studioalbum und darauf entwickelten sie sich immer weiter. Spätestens hier waren sie bei ihrem typischen Sound angelegt. Rockig angehaucht und eine sehr eingängige Indie-Stimme des Sängers, machen aus Gloryfied eine wirklich empfehlenswerte Band.

Gloryfied; Credit: Sofia Johansson
Gloryfied; Credit: Sofia Johansson

Dann im letzten Jahr 2013, erschien mit SOMEDAY MORNING das bisher dritte und aktuelle Album. Da verwundert es uns schon, dass die Band noch so unbekannt ist. Sowohl in Schweden wie auch in Deutschland, wurde hier noch niemand auf sie aufmerksam. Irgendwie kommt es uns schon noch so vor, als ob sie als Schülerband gesehen werden und auch, dass sie wie eine solche auftreten. Natürlich: Gloryfied sind wirklich noch blutjunge Musiker. Dennoch haben sie schon jetzt das Zeug dazu, auch hierzulande Fuß fassen zu können.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Short URL: http://tinyurl.com/zbm7tl7