Freizeit 98

Trash Pop aus München

Freizeit 98 aus München

Freizeit 98 aus München

Gestern haben wir sie in der Soundkartell-Sendung gespielt und heute stellen wir euch die Münchner Indie-Pop Band Freizeit 98 näher vor. Am 12.09 erschien ihre neue EP “Ronette” und wir vom Soundkartell erzählen euch, wie sie klingen die Oberbayern.

Freizeit 98 ist eine dreiköpfige Pop Band aus München, die aus Andi Tee, Gerhard und MC Weissmann besteht. So steht es zumindest im Infoblatt auf ihrer Facebookseite. Was wir dort auch zu lesen bekommen ist, dass die eine Mischung aus Trash Pop und elektronischem Indie machen. Die Melodien sind allesamt kratzig und in ihrem wohl bekanntesten Song der EP “Nicht Mehr Zum Meer” hören wir die Herangehensweise der Oberbayern deutlich heraus.

Sie offerieren einen ähnlichen Sound wie die Punk Band Goldene Zitronen und arbeiten ebenso mit deutschen Texten. Teilweise wirken ihre Songs schroff und machen ordentlich Lärm. Doch im nächsten Moment blitzt in ihnen eine gewaltige Portion Pop auf. Dieses Prozedere, wie sie ihre Songs schreiben und produzieren erinnert etwas an die sonst übliche bayerische Schroffheit. Allerdings arbeiten sie in ihren deutschen Texten nicht mit Dialekt oder Mundart. Das würde ihnen auch nicht gut zu Gesicht stehen.

In dieser Hinsicht sind Freizeit 98 sehr breit aufgestellt, denn teilweise operieren sie in ihren Songs mit einer Reihe Ohrwürmern, die der Frontman Markus ins Mikrofon singt. Auf der einen Seite stehen somit moderne Indie-Pop Elemente denen ältere Einflüsse von früheren Bands wie eben die Goldenen Zitronen gegenüber stehen. Dazu haben sie jetzt im September ihre neue EP “Ronette” herausgebracht. Gemischt wurde die Platte professionell in London vom Schlagzeuger von Morrissey. Der Anspruch an ihn bestand darin, dass er aus ihren Songs so viel Trash wie nur möglich herausholt. Dieses Ziel wurde definitiv erreicht, ohne dabei zu sehr quer zu laufen.

Die Tracks sind somit alles andere als gewöhnlich und passen in gewisser Weise nicht in den üblichen Indie Mischmasch hinein. Dazu fehlt es ihnen an Glätte und einer klareren Struktur, was nun keinesfalls abwertend klingen soll.

Mit Freizeit 98 reiht sich nun eine weitere tolle Band in die Riege der Münchner Indie/Pop-Szene ein. Doch im Vergleich zu den anderen Bandkollegen fallen die drei Münchner auf und ragen sogar etwas heraus.

FACEBOOK

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*