Feature: Poppy Ackroyd „Pause“

Poppy Ackroyd “Pause” Albumrezension

Albumrezension Poppy Ackroyd „Pause“

Heute stellen wir dir die 10 neuen Songs von Poppy Ackroyds Album “Pause” vor. Und du solltest dich auf 1 Soloklavierstücke gefasst machen. Denn die Britin arbeitet ausschließlich am Klavier und lässt dabei sehr eindrückliche Stücke entstehen. Ich tue mich super schwer hier von Tracks oder Songs zu sprechen. Das sind eher Klavierstücke, Liede. Und somit auch bei all der Feinfühligkeit, die sie an den Tag legt eher sehr emotional aufgeladene Ausdrücke der Songwriterin.

Das Album beginnt wie im Fluss. So als stünde man an einer Mündung eines kleines Baches. Jedes Stück entwickelt sich wie ein Bachlauf und der Beginn ist eher einer, der statischer wirkt. Ehe sich alles zu bewegen beginnt. “Murmurations” bringt alles in Bewegung und man kann den Wellen ihrer Spielart am Klavier ganz aufmerksam folgen. Es ist deswegen so lebhaft, weil Poppy Ackroyd bei ihrem neuen Album die Vogelperspektive über einer Stadt einnimmt. Es soll das frühlingshafte Treiben der Natur darstellen. “Murmurations” soll Stare darstellen, die sich sammeln und sich bei uns für den Sommer niederlassen werden.

In ihrem Klavierspiel tauchen oft Wiederholungen auf. Ich kenne das schon von Künstlern wie Martin Kohlstedt, der stark mit mantrenhaften Schemen arbeitet. So passiert das auch bei der Britin. Schemen und Elemente kommen immer wieder und verfestigen sich. “Pause” ist ein Gesamtwerk wenn man es so betrachtet. Das vierte Album entstand komplett in der Pandemie und kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes.

Im Anschluss an den Schreibprozess verbrachte Poppy mehrere Monate mit dem Üben, um die Stücke völlig flüssig spielen zu können. Sie sagt: „Ich wollte eine Leichtigkeit und Mühelosigkeit bei den Aufnahmen, die nur nach vielen Stunden des Übens zu erreichen war.“

“Pause” ist trotz aller aufregenden Ausflügen ein ruhiges Album. Es ruht in einer Art Gleichgewicht, die beeindruckend einfach erscheint. Wie sie in ihren Liedern wie “Release” die Tastenfolgen auf dem Klavier bedient, wärmt einem das Herz. Sie bespielt die Tasten gleichermaßen wie auch die Saiten im offenen Flügel. Diese zupft sie ganz zart an. Beim Zuhören entwickle ich nach jedem weiteren Stück von ihr eine gewisse innere Ruhe und Zufriedenheit. Jetzt schön gemütlich einmummeln und einfach die Platte mit einem Tee durchhören.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*