Das Soundkartell präsentiert: egoFM Lokalhelden – Benni Benson

Das Soundkartell präsentiert: egoFM Lokalhelden – Benni Benson

Benni Benson zu Gast bei egoFM

Benni Benson zu Gast bei egoFM

Es ist mal schon wieder Sonntag und das Soundkartell stellt euch zusammen mit egoFM die Lokalhelden bei Dominik vor! Letzte Woche waren die fünf großartigen Münchner Musiker von Claire zu Gast und stellten ihre EP vor. Am Sonntag ist ab 15 Uhr hingegen ein Solokünstler aus der egoFM – Stadt Augsburg zu Gast. Er hat nur seine Gitarre und seine Stimme dabei und verzaubert mit herrlich schönem Singer-Songwriter Musik. Benni Benson live & unplugged bei egoFM!

Kürzlich erst trauerte die gesamte Musikbranche um einen wirklich großen Solokünstler: Nils Koppruch. Mit erst 47 Jahren verstarb einer der größten Musiker in und um Hamburg. Eine etwas engere Verbindung zu dieser Szene hatte auch der Künstler Benni Benson aus Augsburg. Denn wer ihn hört wird schnell seine Ähnlichkeit zu Künstlern wie Olli Schulz und Gisbert zu Knyphausen.

Das mag daran liegen, dass er sich zu diesen Künstlern wie auch zu Niels Frevert sehr hingezogen fühlt. Zudem besteht auch zu Hamburg an sich eine engere Verbindung so Benni: “Ich war dieses Jahr auch für sechs Wochen dort, beim Popkurs und habe die Zeit zum schreiben und Stadt erleben, genutzt. Irgendwie habe ich ein Faible für diese Hafenromantik. Ich würde gerne mal so einen Seemann-Chanson schreiben und dann mit so einer kaputten Schiffs-Kapitän-Stimme singen.”

Erst vor kurzem legte Benni Benson seine erste EP “Für Etwas Wirklich Brennen” auf den Plattentisch. Der Name seiner Debüt-EP ist wahrlich schön gewählt. Und trifft damit eigentlich auch eine wunderbare Aussage. Für etwas brennen.

Für Benni Benson ist es an sich nicht normal, dass er allein musiziert, denn er hat bereits in der Münchner Band Cosmic Casino gespielt und war mitunter in über 5 Projekten gleichzeitig tätig. Nach einer gewissen Zeit stellte er fest, “dass es mir nicht gut, in mehreren Projekten gleichzeitig zu spielen (…) Studio, Proberaum, Konzert, jeden Tag woanders, und am Ende des Monats trotzdem pleite. Da hab´ ich dann gemerkt, dass Musik machen, irgendwann auch mal keinen Spaß mehr machen kann. Mittlerweile lege ich den Fokus nur auf mein Solo-Projekt und lasse mich auf andere Projekte nur dann ein, wenn ich wirklich total Lust drauf habe und die Zeit dafür da ist.”

Benni brennt also jetzt als Solokünstler für sich allein und seine Musik. Es gibt dabei nur ihn mit seiner Stimme und Gitarre. Das hat als kleiner Künstler seine Vorteile. “Die Tour die ich spiele, wäre leider finanziell gar nicht mit Band tragbar. Es ist außerdem eine sehr schöne und unkomplizierte Art, Musik zu machen. Ich könnte theoretisch die komplette Tour mit dem Zug fahren, weil ich nicht viel Equipment mitschleppen muss. Es bieten sich einem außerdem tolle Möglichkeiten, wenn man alleine auf der Bühne steht. Man spielt dann mehr mit der Dynamik des Raums und den Leuten, da können tolle Sachen passieren.” Auf längere Sich gesehen möchte er allerdings lieber wieder in einer Band auftreten. Spätestens dann, wenn er ein Album veröffentlichen wird.

Als erste Kostprobe bekommt ihr hier „Die Probleme Der Anderen“:

 

[soundcloud]http://soundcloud.com/benni-benson/die-probleme-der-anderen[/soundcloud]

 

Sogar Filmusik hat Benni Benson bereits geschrieben, damals für einen Kurzfilm, der sogar in Cannes lief.

Jetzt, so scheint es, hat Benni sein Glück im Solokünstler-Dasein gefunden. Und dieses Glück erfuhr er zudem auch beispielsweise schon live. Vor 2500 Leuten spielte er bereits und gerade für einen noch so kleinen Künstler wie ihn war das einer der größten Momente, denn “das sieht schon super aus von oben. Es ist aber auch toll, wenn man in einem Raum mit 30 Leuten spielt, und die aufmerksam zu hören und still sind und dann diese gewisse Magie entstehen kann, wenn´s dann so knistert, zwischen Dir und dem Publikum. Auch ein tolles Gefühl ist, wenn im Studio etwas neues entsteht und man merkt, dass das gut wird. Es gibt verschiedene gute Momente im Leben eines Musikers, die immer wiederkehren. Zum Glück.”

Das schönste Kompliment, das man ihm musikalisch machen kann? Bei Benni ist das eigentlich noch eine vollkommen einfache Angelegenheit, denn er freue sich immer sehr, wenn die Leute kommen und ihm sagen, dass sie sich in seinen Texten wiedererkennen. Das ist mit eins der schönsten Komplimente. Lässt man die EP jetzt laufen und es spielt sich der Track “Kollektives Entzweien” ein, erkennt man sofort mit welchem Prinzip Benni Benson seine Musik zum Besten gibt. In ihnen handelt es vom Scheitern, Verlieben, und der Trennung.

Irgendwie übliche Themen bei einem Solokünstler. Doch Benni Benson ist in der Hinsicht besonders. Diese schon so oft abgehandelten Themen verpackt er dabei in einen so gehaltvollen Wortwitz und macht seine Tracks wie auch “Krankenwagen” unglaublich charmant. Wirklich Leute erreichen möchte er dabei mit seiner Musik nicht wirklich: “Ich schreibe für mich, um Dinge besser zu verstehen und zu verarbeiten. Wenn dann jemand dabei ist, der diese Geschichten nachvollziehen kann, ist das natürlich super.”

 

Das ist an sich ein gutes Konzept. Man ist als Musiker einfach für sich und lässt sich nicht von anderen beeinflussen. Seine Songs entstehen dabei immer mit einer kleinen Idee, die ihm auf der Gitarre einfällt. Meist kommt dabei noch eine schöne kreative Zeile an Text hinzu und schon ist der Song an sich im Grundmuster schon fertig.

Hier hört ihr seinen Track „Feierei Am Horizont“:

[soundcloud]http://soundcloud.com/benni-benson/feierei-am-horizont[/soundcloud]

 

Klar ist, dass Benni Benson kein Mann der lauten Töne ist. Welche Texte Benni dabei verwendet zeigt er an seinem persönlichen Lieblingszitat aus einem seiner Titel: “Zeit, sagt man auch, heilt alle Wunden und wenn dich Wunden überrunden, macht die Zeit halt Überstunden. Hab ich letztens rausgefunden.” Wunderbar einfach textet Benni Benson dort in seinen Songs. Warum schreibt Benni allerdings seine Tracks alle auf Deutsch? Auch darauf hat er eine schlichte und logische Antwort: “In meiner Muttersprache kann ich mich einfach besser bewegen. Es gibt mehr Möglichkeiten, mit Worten und Sätzen zu spielen, und die Erfahrung zeigt, das ein deutscher Text unmittelbarer beim Hörer ankommt. Ein deutsch gesungenes „Ich liebe Dich“ (was ich jetzt niemals in einem Text schreiben würde, ist jetzt nur ein Beispiel), hat für uns mehr Wirkung als ein englisches „I Love You“.”

Wie geht es denn jetzt mit Benni Benson weiter? Keine leichte Frage eigentlich. Doch Benni sieht das nicht ganz so kompliziert. Er möchte jetzt erstmal sein Ding weiter so durchziehen und den Spaß daran möglichst nicht verlieren. Dennoch gibt er zu, dass man sich auch sehr an diesen Rhythmus als Musiker gewöhnt, denn “man macht eine Platte und dann geht man damit auf Tour, solange bis man wieder genügend neue Songs beisammen hat, die man dann wieder aufnimmt. Ich finde das einen schönen Kreislauf und werde das erstmal genauso weitermachen. Konzerte spielen und rumkommen ist der schönste Teil eines Musikerlebens.”

Am Ende hat man den Eindruck, dass sich Benni Benson am falschen Ort aufhält. Denn die Hamburger Hafenromantik würde wahrlich gut zu ihm passen. Und wenn man daran denkt, was gewesen wäre, wenn er in Hamburg wirklich mal auf Nils Koppruch gestoßen wäre und sie sogar mal etwas zusammen musiziert hätten, wird es etwas mulmig in der Magengegend. Doch der Kreis schließt sich auch in Künstlern wie Benni Benson, die mit ihrer Art und Weise wie sie Musik machen, verstorbene Künstler weiter im Herzen tragen. Und bei diesem Gedanken wird einem auch bei Benni Benson sehr warm ums Herz.

Um Benni Benson weiter zu unterstützen kommt ihr hier auf seine Facebookseite.

Zu guter Letzt seine aktuelle schöne Single “Dann mal sehen”:

[soundcloud]http://soundcloud.com/benni-benson/dannmalsehen[/soundcloud]

 

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*