colourwaves

colourwaves Australischer Electronica

colourwaves aus Brisbane; Fotocredit: Morgan Dodson

colourwaves aus Brisbane; Fotocredit: Morgan Dodson

Das Soundkartell stellt Euch heute zum Start in die Woche den smoothen australischen Pop-Musiker colourwaves aus Brisbane vor.

Den Begriff Drowse-Pop habe ich vorher noch nie gehört. Also wirklich noch nie. Drowse, das bedeutet ja so viel wie schlummern. Schlummriger Pop also. Verschlafen, verträumt und ziemlich getragen. Wer dann Songs wie „Archons“ oder den neuesten „Night Boat“ hört, der wird sich sofort bestätigt fühlen. Genau so muss Drowse-Pop klingen. Extrem smooth.

2011, damals im Schlafzimmer, da hat alles angefangen. Ryan Doson, wie er mit bürgerlichem Namen heißt hat einfach mal ein bisschen an den Synths rumgespielt und dann hat er sich einfach mal gedacht er „droppt“ quasi sein Solo-Projekt. So einfach geht das. Dann ging es für ihn auch schon los, dass er in Melbourne und rund um Sydney einige Liveshows spielen durfte. Eine erste EP kam raus und danach veröffentlichte er nach und nach einige Singles.

Gut klar, die Musik ist jetzt nicht krass energiegeladen oder rockt so gesehen. Aber colourwaves macht das doch ziemlich gediegen und wer auf verspielte, verträumte Synthie-Klänge steht, ist das der perfekte Sound. Gerade jetzt, wenn dann auch mal das erste Mal die Nächte – hoffentlich – wieder wärmer werden, bietet es sich an sich auf den Balkon zu chillen und die Musik des Australiers aufzulegen.

Hör doch hier mal rein!

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*