BERNACCIA

BERNACCIA Alternative aus Newcastle – Sonntagsporträt

BERNACCIA aus Newcastle

BERNACCIA aus Newcastle

Das Soundkartell stellt Euch heute im Sonntagsporträt die Alternative-Pop Band BERNACCIA aus Newcastle vor. Vor einigen Wochen erschien ihr Track „Awake“.

Die Resonanz war enorm. Die Zukunft der vier Briten und der einen Frau im Bunde scheint rosig zu sein. Das haben ihnen zumindest die britischen Medien zugesagt. Das ist schon ein wenig ungewöhnlich, denn der Sound der Band ist absolut nicht das, was was Pop-Fanatiker und Chart-Stürmer erwarten. Sie klingen mal sphärisch. Sie versinken regelrecht im Sumpf ihrer experimentiellen Klänge durch Synthies. Es tauchen gerade auch im aktuellen Track „Awake“ kaum bis gar keine Gitarren auf.

Jonny Noble (Lead-Vocals), Ellen Chetcuti (Vocals/Percussion), Stew Falkous (Synth), Chris Cox (Drums) und Kieran Healy (Bass) stecken hinter dem Projekt BERNACCIA. Der Sound, den sie machen mischt Tribal-Sounds und Neo-Psychedelische Gitarren Fitzel zusammen. Das klingt endlich mal anders, wenn auch manchmal ein wenig Hippie-mäßig angehaucht. Aber da kann man wie ich finde drüber stehen.

Vor fünf Jahren etwa waren BERNACCIA nur zu viert. Erst nach einiger Zeit kam die Sängerin Ellen hinzu, die jetzt mit ihren Vocals deutlich zur Variabilität beiträgt. Früher war auch mehr Blues und Folk. Jetzt orientieren sie sich deutlich stärker in eine Richtung von Musik, die Gott sei Dank mit Schubladen nicht zu fangen ist. Witzigerweise hat die Band aus UK sogar noch einen offiziellen Account bei MySpace. Den sollten sie allerdings endgültig mal löschen.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*