Alex Vargas

Groß, großartiger Alex Vargas

Top Artist für 2016: Alex Vargas

Top Artist für 2016: Alex Vargas

Heute erscheint mit „Giving Up The Ghost“ die neue EP des dänischen Soul-Pop Musikers Alex Vargas. Für mich ist das eine der besten EPs überhaupt. Wieso, das lest ihr hier.

Alex Vargas. Für mich ist das ein Name, der seit gut einem Jahr mit unglaublich guter, feinfühliger Soul-Pop Musik in Verbindung gebracht wird. In den letzten 12 Monaten habe ich kaum eine großartigere Stimme gehört und kaum einen anderen Musiker hören dürfen, dem ich so viel Potential zugeschrieben habe wie eben jenem Dänen mit Nasenpiercing aus Kopenhagen. Es war im Jahr 2015 im April beim Spot Festival, als ich ihn das erste Mal sah. Beim Reeperbahn Festival im Herbst vergangenen Jahres konnte ich ihn dann leider nicht live sehen. Einfach aus dem Grund, weil niemand mehr rein kam in den Saal. Und auch: weil niemand gehen wollte. Zurecht. Absolut zurecht, denn die neue EP „Giving Up The Ghost“ ist die wohl beste EP aus dem Bereich Soul-Pop, die ich seit langem gehört habe. Die Single habe ich schon im Sommer 2015 in Dauerschleife gehört, als ich jeden Tag zu Fuß von meiner Wohnung in die Redaktion zu PULS gelaufen bin. Ich wurde des Tracks bis heute nicht müde. Und genau so verhält es sich gerade mit den anderen Tracks auf der EP. Zum Beispiel „Shackled Up“. Ein Track der höchst emotional vorgetragen wird. Dieses „Uuuuh uuuuh“ verleiht dem Song eine gespenstische Melancholie, die aber durch die kräftige Stimme des Dänen aufgefangen wird.

Oder der Track „Ashes“. Der fängt so unbefangen, unbefleckt an. Ganz unschuldig. Doch er steigert sich. Gut zwei Minuten liegt der Track wie auf Lauer da, bis sich Alex Vargas regelrecht aus der Wolke erhebt. Wenn ihr mal eine Live-Session gesehen habt, werdet ihr sehen, dass Alex Vargas nicht viel braucht außer seine Stimme und seine Gitarre. Für die Beats hat er einen Freund neben sich, wobei die alles andere als nebensächlich sind. Für mich ist es die Mischung aus Soul-Gesang, das Gespür für Pop und die Synthie-Beats. Das vermischt der Däne einfach perfekt und so ist die EP eine EP, die mich begleiten wird. Sie wird bleiben und das ziemlich lange. Da bin ich mir sicher. Alex Vargas hat noch nicht mal richtig angefangen und schon ist er mitten drin. Er wird Euch schon zeigen, wohin die Entwicklung dänischer Soul-Pop Musik geht. An ihm führt kein Weg mehr vorbei. Die Zeiten sind vorbei.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*