tagebook von Soundkartell KW 20

tagebook von Soundkartell KW 20

Hello Piedpiper; Credit: Timo Schmitz

Hello Piedpiper; Credit: Timo Schmitz

Nach einer Woche Pause melden wir uns fresh und musikalisch wieder zurück hier beim Soundkartell. Wir haben jede Menge neue Musik aus internationalen Gefilden dabei. Aber auch wieder zwei Musiktipps vom Maifeld Derby und sogar mal einen etwas elektronischeren Schwerpunkt diese Woche.

Beginnen möchten wir mit einem neuen Song des US-Amerikanischen Songwriters Mutual Benefit. Mit “Not For Nothing” hat Jordan Lee, wie er mit bürglichem Namen heißt eine neue Single herausgebracht. Seit 2009 musiziert er dabei in wechselnder Bandbesetzung und kann auf insgesamt 7 Releases zurückblicken. Zwar kein peppiger Opener, aber dafür schön einfühlsam und ruhig.

Mututal Benefit – Not For Nothing

Vor gut einer Woche erschien mit RIMA das zweite Studioalbum der vierköpfigen Band Pree aus Washington. Auf der Platte finden sich zehn wirklich schön vertrackte und smoothe Pop-Songs. Mit “Hi Livin’” haben wir uns auch noch einen tollen Sommertrack rausgesucht.

Pree – Hi Livin’

Wie versprochen wird es schon jetzt elektronisch. Dazu haben wir mit “I Like It” einen Track von der neuen EP REMEMBER von Sean Roman aus Toronto ausgesucht. Für uns ist das ein richtig toller sommerlicher Disco, House und Techno Track. Dieses Mal nicht aus einer Hipster-Stadt, sondern aus dem kanadischen Toronto.

Sean Roman – I Like It

Wir bleiben beim House, bzw. beim Deep-House. Dafür geht es nach Litauen und wir kommen zu Ten Walls. Marijus Adomaitis gilt hierzuland und auch international als schon sehr bekannter Deep-House DJ. Dabei fing es bei ihm eher klassisch mit Fagott an. Im April 2014 schlug einer seiner Tracks sogar in die iTunes-Charts in Großbritannien ein. Jetzt erschien mit “Sparta” ein neuer Track und auch der ist ihm richtig gut gelungen.

Ten Walls – Sparta

Hello Piedpiper; Credit: Timo Schmitz

Hello Piedpiper; Credit: Timo Schmitz

 

Das Folk, Country und Indie Duo Hello Piedpiper aus Köln haben wir ja schon vor gut zwei Wochen das erste Mal vorgestellt. Hello Piedpiper werden am Sonntag, also am letzten Tag um 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr spielen. Auch eine eher unangenehme Zeit, um auf einem Festival zu spielen. Der Sound ist trotzdem wirklich gut und wir haben mit “The Fear” einen unserer Lieblingstracks rausgesucht.

Hello Piedpiper – The Fear

Mit dem Trio Traded Pilots haben wir noch eine der besonderen Acts vom Maifeld Derby für Euch im Programm. Die haben exklusiv für uns und für Euch einen Track namens “The Rock” zur Verfügung gestellt. Da dürft ihr jetzt ganz exklusiv in ihren Freak-Folk reinhören.

Traded Pilots – The Rock

Altmodisch; Credit: Ken Hermann

Altmodisch; Credit: Ken Hermann

 

Deutschsprachige Bandbezeichnungen sind bei dänischen Bands ja doch beliebt. Blaue Blume zum Beispiel. Die sind aktuell auch sehr erfolgreich. Doch wir haben mit Altmodisch eine weitere Band ausgemacht, die das jetzt mit einem deutschen Wort versuchen. Die drei Musiker aus Kopenhagen machen eine Mischung aus Electro und Pop. Mit “All The Dreams” machen sie das wirklich gut und packen einen tollen Electro-Pop Track aus, der so gar nicht dem klassischen Klischee davon entspricht.

Altmodisch – All The Dreams

Für die nächste Neuvorstellung bleiben wir in Kopenhagen. Kala-Ok das sind drei Dänen und eine Dänin. Sie sind das neueste Signing des wirklich tollen Labels Tambourhinoceros. Die Musik ist wirklich very special und so gar nicht eingängig. Seit zwei Jahren gab es von der Band allerdings nichts neues mehr. Da dürfen wir also gespannt sein, was noch von den vertrackten und doch sehr modern klingenden Dänen noch so kommt. Hört doch mal in “Stars Are a Sailing” rein.

Kala-Ok – Stars Are a Sailing

Eigentlich sind A Key Is A Key nur zu zweit. Aber auch nur eigentlich. Denn sobald die Band live auftritt stehen da plötzlich 16 weitere Musiker auf der Bühne. Der Sound ist wirklich sehr dicht und auch hier haben wir es mit einer Art von Songwriting zu tun, die so gar nicht zu vermitteln wäre hier in Deutschland. Post-Soul und auch Freak-Folk. So können wir das nenen, was A Key Is A Key auf ihrer Platte aus dem Jahr 2012 fabrizieren. Ihr müsst bei “Jewel King” mal drauf achten, wie tief die Stimme des Sängers wird.

A Key Is A Key – Jewel King

Bei unserer nächsten Musikvorstellung wird es da schon deutlich mainstreamiger. Way Of The Eagle ist bei Sony Music untergebracht und so klingt auch die neue Single “Sweet Addiction”. Eine tolle Stimme und auch die Mischung aus HipHop-Beats und Pop gefällt uns richtig gut!

Way Of The Eagle – Sweet Addiction

Disco Fiasco_Saanamaria Itkonen - Kopie

Zwei Mal noch wird es nordisch. Für die nächste Band geht es nach Oulu. Dort erwartet uns energetischer Dance-Rock. Die Bezeichnung trifft es mit ihrer aktuellen Single “Chance To Dance” aber sowas von auf den Kopf. Wirklich ruhig sitzen bleiben können wir bei den breschenden und krachenden Gitarren und vor allem ausdrucksstarken Vocals nicht.

Disco Fiasco – Chance To Dance

Den Abgang machen wir mit unserem Lieblings-DJ aus Kopenhagen: Jesper Ryom. Der hat Mitte März eine neue EP namens DEEP BLUES veröffentlicht. Auch die Tracks, die er hier produziert hat catchen uns von der ersten Sekunde an. Laut aufdrehen ist hier die Devise. Mit dem Titelsong der EP wünschen wir Euch eine wundervolle Restwoche!

Jesper Ryom – Deep Blues

Foto 01: Hello Piedpiper; Credit: Timo Schmitz
Foto 02: Altmodisch; Credit: Ken Hermann
Foto 03: Disco Fiasco; Credit: Saanamaria Itkonen

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*