Kikos

Kikos Spot Festival Acts #3 – Sonntagsporträt

Kikos Spot Festival Acts #3; Fotocredit: Spot Festival Press

Kikos Spot Festival Acts #3; Fotocredit: Spot Festival Press

Im Zuge des Spot Festivals stelle ich Euch heute den Act Kikos aus Kopenhagen vor.

Oh mein Gott, wie butterweich Kikos klingen! Bei ihrem Song „Whale“ bin ich so Feuer und Flamme für diesen unfassbar geschmeidigen Sound. Das klingt wie eine Band aus den Staaten, wie eine Band die schon eine halbe Ewigkeit mit im Business am Start ist. Fast sieben Minuten geht der Song, den die Band da vor gut zwei Jahren hochgeladen hat. So lange schon treibt sich der Song schon hier im Netz rum.

Der Song treibt gleichermaßen vor sich hin. Er wirkt wie eine lange Geschichte, die einem ein älterer Herr erzählt. Ebenfalls verträumt geht es bei „Dark Love“ zu. Nur fehlt hier der sonst so warme und wirklich umwerfend gute Gesang. Komischerweise tut das dem Song keinen Abbruch. Zu zweit besteht Kikos aus zwei ganz vortrefflichen Musikern.

Eigentlich dachte ich das. Also, dass sie nur zu zweit sind. Dann tauchte da aber ein Live-Video auf, bei dem sie zu viert auf der Bühne standen. Auch hier performen sie einen Track, der zu tiefst traurig und melancholisch ist. Für mich ist Kikos definitiv eine der Entdeckungen für das Spot Festival. Ohne sich in Rage zu spielen, sondern eher ganz tief in die Herzen. So muss das sein.

 

[tiny_coffee]

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*