Captain Capa “This Is Forever“

Das neue Album von Captain Capa hat es in sich!

Captain Capa mit neuer Platte; Fotocredit: Timo Roth

Captain Capa mit neuer Platte; Fotocredit: Timo Roth

„Frisch erholt ans Werk“ dachte ich mir, als ich die neue Captain Capa Platte „This Is Forever“ vor mit hatte.

Aber was ist das: “Frisch erholt ans Werk“ gehen diese Jungs. Waren sie auch im Urlaub oder liegt es noch an meinem Urlaub-Sonne-Strand-Feeling, dass das Album so abgeht?! In fast noch “neuer“ Besetzung hauen sie nach 3 Jahren Pausen einen “Electronic-Bastard“ raus (lt. Ihrem Label Audiolith).

An alle Electronic-Liebhaber da draußen: An dieser Band ist spätestens jetzt kein vorbeikommen mehr! Schon mit ihrer ersten EP 2007 bekamen die zwei und nun drei aus Bad Frankenhausen viel Aufmerksamkeit und ein Label dazu. Die beiden Alben 2009 und 2011 hatten es schon fett in sich und die Live-Auftritte erst!

Aber wie sagt man so schön: Nun sind sie gereift und haben ihren Stil gefunden! Nein, haben sie nicht! Die Band um den Frontmann Hannes Naumann hat ein herrlich abwechslungsreiches Album für Euch produziert, dass sich einfach in keine Electro-Schublade stecken lässt.

Den Anfang des 14 Songs beladenen Albums macht das Lied “Nightwings“ als perfekter Einstieg in die Elektroszene. Verzerrter Gesang mit ruhig typischen Elektro-Rhythmen schwingen durch den Song und lassen einen interessiert auf das kommende schauen.

Mit “Fever“ jagen sie gleich einen Titel hinterher, der genauso tanzbar wie hitverdächtig ist. Dieser pop-punk ähnelnde Rhythmus versetzt uns einige Jahre zurück, erinnert uns an die durchtanzten Nächte in den damaligen Diskotheken und lässt die alten Knochen anfangen zu vibrieren.

Mein Favorit “Vantaheart“ eröffnet laut und in elektronischer Voll-Manier mit allem was der Synth so hergibt. Der Gesang folgt ruhig und der Song dreht sich ins leicht Bedrohliche mit perfekt verzerrten Stimmen, die absolut den Text unterstützen und das Lied so schön klar formen. Die Abrechnung mit einer unglücklichen Liebe “all we do these days is a lie“ hätte nicht passender verpackt werden können. Das Thema Liebe wird in vielen Liedern genauso facettenreich dargestellt, wie die Electro-Richtungen, die Captain Capa mit dem Album umsetzen.

Für ihre Live-Erfahrung sind sie mutig mit der “Vans Warped Tour“ durch Amerika gereist und haben ihr Können mit unzähligen anderen bekannten wie unbekannten Künstlern gemessen und meines Erachtens viel Gefühl für den Electro-Pop mitgenommen und umgesetzt. “Athena“ und “This Is Where I Lost You“ sind ein klarer Beweis für den amerikanischen Einfluss. Es klingt für mich ähnlich wie “The Weekend“, die ja nun keiner mehr in Frage stellt. Aber einen Vergleich möchte ich wirklich nicht anstellen, dazu ist das Album einfach zu Vielschichtig geworden.

Der Song “Clarendon“ erinnert mich auch gerne mal an schnellen Brit-Pop gemischt mit etwas Punk – ein gelungenes Stück. Techno-Vibes gibt es bei “Savescummer“ mit herrlich verzerrter Stimme und schnellem Beat, der einen zu hemmungslosen Abtanzen auffordert, gefolgt von dem schnellen Electro-Gitarren-Misch “Trondheim“, der es ohne aufzufallen auf das Gothic Mera Luna-Festival schaffen würde und den Hangar zum kochen bringen würde. Stillsitzen ist OUT!

“Neugierig, offen und frontal“ habe ich über die neue Platte gelesen und möchte es gerne so an Euch weitergeben, erweitert um “frisch und frech“ haben Captain Capa mich elektrisiert.

“This is forever“-Jungs!

So, ich bin dann mal weg, Kopfhörer auf und tanzen, CU

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*