ADRIFT – Fulminante One-Man-Show aus Hamburg

ADRIFT – Fulminante One-Man-Show aus Hamburg

ADRIFT: Solokünstler aus Hamburg

ADRIFT: Solokünstler aus Hamburg

Bei ADRIFT aus Hamburg handelt es sich um eine klassische One-Man Show, denn Jan Richter ist das einzige Mitglied dieser Band und nun stellen wir ihn hier bei uns vor. Das Soundkartell zieht den Hut vor einer solch großen Eigenleistung.

Allein sind wir bekanntlich unabhängiger. Können uns genau so entwickeln wie wir das für richtig und gut halten. Als Künstler hat es mehrere Vorteile alleine zu agieren, aber es ist von Zeit zu Zeit auch kein Leichtes, denn wenn es an einen Release geht, müssen sich die Solokünstler auf Freunde und Supporter aus allen weiteren Kanälen verlassen. So machte sich ADRIFT auf und gründete sein eigenes Label.

Jan Richter, der hinter diesem Namen steht hat dabei alle Instrumente selbst eingespielt und eingesungen. Doch dem nicht genug, hat er für seine Produktionen auch das Artwork selbst gestaltet, das Video konzipiert und sonst auch alles selbst in die Wege geleitet. Bleibt die Frage, ob das so sinnvoll ist? Können sich Künstler dann noch auf das Elementare, die Musik konzentrieren?

One-Man-Show: ADRIFT aus Hamburg

One-Man-Show: ADRIFT aus Hamburg

 

Es ist möglich, auch wenn der Weg ein steiniger ist, so hat ADRIFT drei Jahre lang an einem eigenen Album geschraubt und gebastelt bis letztlich jetzt “Disentanglement” erschien. Die Musik und das Genre lässt von dem Hamburger nicht so leicht einfangen, so experimentiert er darauf mit Rock, Pop, Electronic und auch Nu-Metal Einflüssen.

[vimeo 66847708]

Betrachten wir sein Video zu “Pandora`s Box” ist es schon etwas ulkig, denn er spielt dort alle Instrumente zur gleichen Zeit. Fünf Musiker gleichzeitig.
Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch in seinen Songs wieder. So ist es schier unmöglich seine Musik auf einen der Songs zu reduzieren und daraus den Stil des Hamburger abzuleiten. Es geht ihm vornehmlich auch nicht nur um seine Musik, sondern um das große Ganze und dazu gehört eben auch das Optische und somit das Design, welchem sich Jan Richter unterworfen hat.

Da alles selbst gestaltet wurde, verleiht er seiner Musik dadurch eine ganz besondere Note und wir als externer Zuhörer gehen auf eine Art und Weise auf seine Musik zu. Lauschen wir seinen Titeln wie “Ambition” oder aber auch “This Hunt” so wechselt er wie in ersterem zwischen einer Ballade und deutlichen Elektroeinflüssen und wie in “This Hunt” verwandelt er seinen Sound in einen deutlich härteren und vor allem einen Song mit zahlreichen Variationen.

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/playlists/17422931″ params=“color=ff5500&auto_play=false&show_artwork=true“ width=“100%“ height=“450″ iframe=“true“ /]

Vor einem solchen Künstler wie ADRIFT sollten zahlreiche Musiker ihren Hut ziehen, denn was er dort alleine auf die Beine gestellt hat zeugt von großer Kunst. Nicht nur das Musikalische ist umwerfend gut geworden auch der andere Rahmen, mit dem er sich vermarkten muss. Wer schon einmal einen Einblick in diese Szene bekommen hat, weiß wovon wir sprechen und wie viel Aufwand und Liebe zum Detail dazu gebraucht wird.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*