tagebook von Soundkartell

12 neue Titel für`s neue Jahr 2015 vom Soundkartell

Marigold beim Soundkartell; Credit: Jon Wallsten

Marigold beim Soundkartell; Credit: Jon Wallsten

Nach zwei Wochen Pause meldet sich das Soundkartell mit einer tollen Auswahl an Musiktipps zurück. Wir haben unter anderem jede Menge tolle neue unbekannte Musik aus Schweden dabei.

Beginnen möchten wir mit Ljus. Dabei handelt es sich um ein Soloprojekt aus Stockholm. Allzu erfahren wir nicht über den Schweden, der am 01. Dezember seine erste Single namens „God Jul“ herausgebracht hat. Da der Text auf Schwedisch ist, verstehen wir nicht allzu viel. Der Song ist allerdings wirklich umwerfend schön.

Ljus – God Jul

Wir bleiben in Schweden und reisen weiter in die Stadt Götheburg. Dort treffen wir die Folk, Blues und Rock Band Bernard Et Bianca. Diese verschreibt sich seit ihrer Debüt-EP DISCOVER dem Sound, der Mumford And Sons sehr ähnlich kommt. Von der Debüt-EP möchten wir Euch auch ihren tollen Track „Our Last Stroll“ vorstellen.

Bernard Et Bianca – Our Last Stroll

Auch beim nächsten Musiktipp handelt es sich um einen noch wirklich unbekannten aus Schweden. Dort treffen wir das Quintett Svedberg And The Hillside Stranglers an, die einen ähnlichen Sound aufweisen können, wie die Band Bernard Et Bianca zuvor. Ein markanter Unterschied liegt darin, dass sie noch stärkere Country und Folk Einflüsse im Songwriting haben. Wie das klingt erfahrt ihr bei ihrem Titel „Only Place I Know“.

Svedberg And The Hillside Stranglers – Only Place I Know

Aus der gleichen Stadt stammt die Band Ben Hogun. Vier Musiker haben sich hier zu einer Indie-Folk Band vereint, die im Jahr 2010 ihre Debüt-EP herausgebracht hat. Hier sind die Pop-Einflüsse etwas größer, wobei auch Country seinen gebührenden Platz findet. „Love Is For The Young“ stammt von ihrer ersten EP. Sehr smooth und getragen kommt der Song daher.

Ben Hogun – Love Is For The Young

Marigold-Jon Wallsten

An dieser Stelle geht es mit einer Indie-Pop auch aus Schweden weiter. Drei Männer haben sich im Jahr 2010 zusammengetan und haben die Band Marigold. Ein Album gibt es von der Band bereits und haben soeben mit „Allt Kommer Bli Bra“ eine neue Single herausgebracht. Hier wird alles geboten, was das Synthie-Indie Herz begehrt. Der Titel des Songs täuscht etwas, denn der Text ist auf Englisch und überhaupt ist das hier ein großartiger Ohrwurm der Schweden.

Marigold – Allt Kommer Bli Bra

Mit Synthies und Indie geht es hier weiter und wir kommen zur Band The Cinema, die am 16. Dezember ihr zweites Album TALKING IN YOUR SLEEP herausgebracht hat. Der Titelsong ist zwar von der Instrumentierung her etwas dünn produziert, aber dennoch ist das hier höchste Indie-Pop Kunst der beiden Musiker Leighton Antelman und Matt Malpass.

The Cinema – Talking In Your Sleep

TheBronzeMedal_Alex Rawson

Es gibt erfreuliche Neuigkeiten aus dem Hause The Bronze Medal. Die Band hat zwar im Oktober ihr erstes Album releast, doch soeben erschien mit „Milk“ eine brandneue Single, die nicht auf dem Album enthalten ist. Ein tolles Weihnachtsgeschenk ist das, weil der Song einfach nur wundervoll stimmungsvoll geworden ist.

The Bronze Medal – Milk

Ebenso tolle News gibt es vom Londoner Trio Waylayers, die mit „Weightless“ auch eine neue Single herausgebracht haben. Dazu gibt es wenig zu sagen, denn der Track ist den drei Briten wirklich herausragend gelungen. Das ist toller britischer Indie-Sound.

Waylayers – Weightless

Benjamin Myers und Benoit Simon, das sind Benoit & Sergio, die am 15. Dezember eine neue EP namens THAT`S THE PARTY TALKING herausgebracht haben. Das ist ganz ausgezeichneter Club-Sound aus Berlin. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.

Benoit & Sergio That`s The Party Talking

Wir bleiben beim Genre instrumentaler Musik und stellen Euch das erste Mal einen Künstler aus Japan vor. Masumi Muranaka hat mit Polar M ein Soloprojekt am Laufen, das er mit ganz getragener Musik gemischt aus Synthies, Piano und Gitarre mischt. Einige würden sagen: Tierfilmmusik. Wir sagen: Ganz große Instrumental-Musik. HOPE GOES ON so heißt das Debütalbum des Japaners und darauf finden sich wie bei „Atms“ ganz viele solch völlig unkonventionell produzierten Tracks.

Polar M – Atms

Wem das jetzt zu speziell war, für den haben wir jetzt wieder einen grandiosen Pop-Tipp: Ghost Loft aus Los Angeles. „Talk To Me“ ist die neue Single des Projekts aus den Staaten, hinter dem sich der Musiker Danny Choi verbirgt. Auch die neue Single verbindet auf tolle Art und Weise R&B und Electronica-Sounds. Bekannt ist er auch als Remixer der Bands Two Door Cinema Club und The Neighbourhood.

Ghost Loft – Talk To Me

Den Abgang machen wir mit dem Rap-Künstler KESI aus Dänemark. Der hat soeben einen Remix seines Songs „Søvnløs“ releast hat. Dem Song hat sich Hedegaard angenommen und ihn geremixed. Daraus ist ein wirklich abwechslungsreicher Track mit fetten Beats geworden. Damit entlassen wir Euch in die letzte Dezemberwoche und wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!

KESI – Søvnløs (Hedegaar Remix)

Foto 01: Marigold; Credit: Jon Wallsten
Foto 02: The Bronze Medal; Credit: Alex Rawson

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*