Federal Lights

Albumreview – „We Were Found In The Fog“

Federal Lights mit ihrem Debütalbum in Europa; Credit: Killbeat Music

Federal Lights mit ihrem Debütalbum in Europa; Credit: Killbeat Music

Ende August wird das Debütalbum der Band Federal Lights aus Winnipeg erscheinen. Das Soundkartell hat sich im Vorfeld schon intensiver mit den zehn Tracks befasst. Was Euch darauf erwartet, erfahrt ihr hier. Am 29. August erscheint die Platte.

Streng genommen ist es gewagt, eine Band, bzw. ein Album, das wir bisher noch nicht kannten mitzunehmen zu unserem alltäglichen Sport. So geschehen landete das Debütalbum “We Were Found In The Fog” in unserer Jogging-Playliste.
Doch es hat sich herausgestellt, dass die zehn Tracks der kanadischen Americana-Folk Band Federal Lights gut passen, um deren Songs zu verinnerlichen.

So gesehen ist das Album der Kanadier in unseren Augen zweigeteilt. Sie steht auf der einen Seite durch hymnischen Stadionrock für brillante Festival-Momente. Wir können es uns beim Opener “Sharks” oder “I See Love” wunderbar vorstellen, wie sie mit diesem Sound größere Publikums-Mengen auf einem Festival verzaubern können. Kommt dazu eine spätsommerliche Stimmung hinzu, haben Federal Lights an dieser Stelle alles richtig gemacht.

Und dann sind dort noch Tracks wie der Titelsong des Albums oder der Titel “I Don`t Mind”, die eine Mischung aus sehr ruhigem Country und dann doch irgendwie Pop-Americana Einschlägen präsentieren. Die Songs leben vor allen Dingen – egal aus welcher Stimmung heraus sie entstanden sind – von den großen stimmungsvollen Momenten.
Das Werk wirkt gerade durch diese Zweiteilung sehr homogen und jeder Schritt innerhalb der Songs erscheint uns als Zuhörern logisch. Es vor allen Dingen eben gerade diese Mischung der Stimmungen, die das Werk so liebevoll, interessant werden lassen.

Dabei war das Projekt Federal Lights nicht von Beginn an darauf ausgelegt, dass sich eine Band ergibt. So produzierte der Sänger und Frontman Jean-Guy Roy die erste EP “Carbon” komplett alleine. Bis sich dann nach und nach weitere Mitglieder anschlossen. Für die weiblichen Vocals ist hingegen die Ehefrau von Jean-Guy zuständig, die dann auch noch am Keyboard aktiv ist.

Das Cover des Albums von Federal Lights; Credit: Aporia Records

Das Cover des Albums von Federal Lights; Credit: Aporia Records

Die Platte der vier Kanadier ist ihnen sehr angenehm gelungen. Es finden sich zwar schon auch emotionale und lautere Ausreißer. Dennoch fahren die Tracks allesamt eher ruhigeres musikalisches Gewässer. Sie erinnern an manchen Stellen an unsere Neuvorstellung The Glade aus Schweden. “We Were Found In The Fog” gehört in jedem Fall zu jeder vollständigen Americana-Folk Plattensammlung. Dazu müssen wir noch bis zum 29. August warten.

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*