DeinMusikblog – Autorinnen & Autoren gesucht

Das Soundkartell sucht Autoren; Fotocredit: elfgoh
Das Soundkartell sucht Autoren; Fotocredit: elfgoh

Das Soundkartell sucht Autorinnen und Autoren. Immer. Nach längerem Hin und Her ringe ich mich also durch und suche für meinen Musikblog das Soundkartell Autoren. Eines möchte ich allerdings noch vorweg schicken, bevor sich gleich 1.000 Autoren & Autorinnen bewerben und vorstellen. Seit fünf Jahren schreibe ich am Soundkartell und bis heute und noch darüber hinaus werde ich den Blog behalten. Ich habe allerdings etwas im Auge und zwar stört es mich wahnsinnig, dass beinahe alle Labels, Agenturen und Künstler nur eine geringe bis mittelmäßige Werschätzung einem Musikblog gegenüber stellen. Wenn wir aber mal ehrlich sind: Wer schreibt denn noch großartig über neue, bisher vielleicht unentdeckte Musik? Ja wir. Kein Musikexpress, keine Intro, kein Visions Magazin. Könnt ihr vergessen. Die bringen meiner Meinung nach auch keine Reichweite. Könnt ihr mir ja gerne widersprechen und Beweise liefern. Ist nun mal meine Meinung. Musikblogger sind anders als vielleicht im Interior- oder Food-Bereich und dort die sitzenden Food- und Lifestyleredakteure noch die einzigen Redakteure, die auch wirklich über Musik schreiben.

Ich habe aber ehrlich gesagt keinen Bock mehr am Tag 30-50 Mails zu bekommen, nach 5 Jahren ist das tendenziell eher gestiegen als gesunken, und teilweise sind die Mails auch nur so dahingeschickt. Ich muss froh sein, wenn mein Vorname richtig geschrieben wird (ich übertreibe) und wenn er überhaupt bei der Begrüßung nicht durch einen direkten Satz oder ein allgemeines „Hi“ oder „Hallo“ ersetzt wird. Ich weiß ich weiß, die Musikbranche hat kein Geld. Aber es gibt auch Majorlabels und solange die zig Mitarbeiter haben und Praktikanten für lau einstellen, ist da auch Kohle da. Denn liebe Agenturen, liebe Labels und ja auch Künstler, schreibt mal einem Lifestyleblog meiner Größe eine Mail mit einer lieben Bitte doch bitte bitte über die CD zu schreiben. Dann seid ihr gleich 300-700,-€ und noch mehr los. Ich möchte aber nicht rumstänkern, sondern etwas verändern. Deshalb habe ich mir für das 5te und noch weitere 5 Jahre folgendes vorgenommen:

Ich schreibe nur noch über Musik, die ich selbst entdeckt habe und die ich richtig richtig gut finde. Denn glaubt mal: Ich entdecke jeden Tag dutzende Bands und meine Vorplanung geht über 8 Wochen voraus. Bei guten und freundschaftlich persönlichen Kontakten schreibe ich auch gerne über deren Musik.

Ich suche immer noch Dudinnen und Dudes, die auch richtig richtig Bock haben mit mir zusammen das Soundkartell mit neuer Musik zu bestücken und sie den Lesern zum Hören vorzuwerfen.

Wenn ihr also Bock habt, dass sich etwas verändert und ihr 3-4 Stunden in der Woche Zeit habt für das Soundkartell zu schreiben, schreibt mir. Beschreibt Euch in einem wirklich sehr kurzen Text, vielleicht kennen wir uns ja. Welche Band hört ihr am liebsten? Habt ihr Vorlieben bei bestimmten Ländern? Dänemark bzw. Skandinavien ist leider schon besetzt. Aber wenn ihr auf Live-Electronica, Post-Rock, Psychedelic, Indie, Pop, HipHop, Rap, Dialekt Rap oder was weiß ich Bock habt, dann schreibt mir das. Ihr solltet in einer der größeren Städte in Deutschland wohnen, da ihr dann logischerweise auch zu Konzerten gehen könnt. Wenn ihr mir noch ein Bild oben drauf legen wollt gerne. Ich suche halt aber wirklich Leute, die zu 110% Bock haben dafür zu schreiben und die zumindest mal 3-4 Artikel im Monat schreiben. Wie lange der dann ist, ist mir relativ egal, es soll zum Soundkartell passen. Und ich denke, dann können wir da etwas sehr Schönes aufbauen.

Warum ich so lange gerungen habe: Im Endeffekt bin ich keinen Deut besser als ein Label, das dir keine 100,-€ im Monat zahlen kann/möchte, wenn du für 40 Stunden die Woche dort arbeitest. Ich fühle mich dabei auch schlecht, denn ich möchte in keinem Fall ausbeuten. Ich möchte daher nur, dass du dich bewirbst, wenn du wirklich Bock hast. Sonst lieber nicht. Denn außer in CDs, Respekt, Fame und Konzertbesuchen kann ich dich nicht bezahlen. Es ist mir ja auch egal, ob du deine eigene Kolumne haben willst. Alles kein Problem.

Ihr wärt dann Teil eines kleinen Team. Bisher schreiben wirklich gut und hervorragend für mich Wolfgang Baustian, Silke Knauer, Ariane Seidl und Münsterjohann. Danke an dieser Stelle für Euren Support!

Das Soundkartell soll ein Stück weit wachsen, es soll auch mal etwas Input von außen bekommen.

Bewerbt Euch hier: soundkartell@gmail.com