tagebook von Soundkartell

Von Calgary nach Berlin – Eine musikalische Weltreise

Amistat aus Rosenheim und jetzt Melbourne; Credfit: Fabian Prideaux

Amistat aus Rosenheim und jetzt Melbourne; Credfit: Fabian Prideaux

Im Gegensatz zur letzten Woche haben wir für die erste Juniwoche und so kurz vor dem Pfingstfest jede Menge Indie, Folk und Pop in unsere Musiktipps der Woche gepackt. Von Kanada, über Los Angeles, Berlin und London stellen wir euch jede Menge neue Musik vor.

Beginnen möchten wir mit einem Track einer besonderen EP. Am Freitag erscheint die von fünf Musikern und fünf Remixern produzierte EP “Fritz Unsigned” der rbb Radiosendung “Unsigned”. Darauf finden wir unter anderem den von Peter Paasch gemixten Song der Berliner Solokünstlerin Anne Haight “And Again”. Es ist eine unglaublich tolle EP und noch dazu als Freedownload erhältlich.

Anne Haight – And Again (Peter Paasch Remix)

Faded Paper Figures - Bandfoto

Das amerikanische Synth-Pop Trio Faded Paper Figures lassen euch endlich ihren Vorboten des Albums “Relics” vorab streamen. Es handelt sich bei “Breathing” um eine tolle sommerliche Nummer, bei der es allderings um das etwas schwerliche Thema der Wiedergeburt handelt.

Faded Paper Figures – Breathing

Von Los Angeles aus geht es nach Edinburgh zur Band Broken Records, deren Mitgliederzahl auf offiziell neun Musiker gezählt wird. Am 19. Mai erschien die neue Platte “Weights & Pulley” . Davon wollen wir euch „Toska“ nicht vorenthalten. Es handelt sich um wundervollen Alternative gemischt mit allerlei Pop und Folk Elementen.

Broken Records – Weights & Pulley

Auf geht es nach London. The Goldheart Assembly ist eine spezielle Band. Speziell im Sinne von überaus talentiert und gut. In Deutschland wurden wir bisher noch nicht wirklich auf sie aufmerksam. Das liegt daran, dass sie hierzulande nicht releasen. Fünf Musiker vereinen sich um die Band und sie machen Pop zum verlieben. Das wollen wir euch unbedingt mit ihrem Titel “King Of Rome” von ihrer Platte “Wolves and Thieves”.

The Goldheart Assembly – Wolves and Thieves

Ursprünglich kommt das Duo Amistat aus Rosenheim. Doch die Brüder Josef und Jan Prasil sind dann nach Melbourne ausgewandert, um von dort aus ihrer Musik nachzugehen. Sie waren lange zusammen auf Reisen, was ihre Musik beeinflusste. Jetzt Anfang Mai erschien mit “Somewhere Sometime” ihre neue EP und darauf finden sich sechs ganz wundervolle Folk-Pop Songs. “Age Of Thrones” ist ein äußerst einfühlsamer Titel.

Amistat – Age Of Thrones

amistatFabian Prideaux

Von Melbourne aus ziehen wir weiter nach Seattle zum Folk-Pop Quartett Ivan & Alyosha. Vermeintlich haben sie sich bei ihrem Bandnamen vertan, doch dafür machen sie umso stilsicheren Folk-Pop der seinesgleichen sucht. Das Debütalbum “All The Times We Had” folgte dieses Jahr auf ihre erste EP “Fathers Be Kind”, die im Jahr 2011 erschien. Die Musik, die die vier machen können wir eher als Statement verstehen. Was wir darunter verstehen hört ihr mit “Easy To Love”.

Ivan & Alyosha – Easy To Love

Jono und Gav, das sind YesYou und sie machen unglaublich tollen Synth-Pop. Ein bisschen Dance ist auch mit von der Partei, doch die beiden Musiker haben da mit ihrer selbstbetitelten EP im Jahr 2012 etwas wirklich wundervolles geschaffen. Abwechselungsreiche Tracks und eine Welt voller wabender Synthies. YesYou machen richtig Laune und das wollen wir euch mit “Lights Go Down” spüren lassen.

YesYou – Lights Go Down

Vom Synth-Pop aus kommen wir nun zum klassischen Brit-Pop, wie wir ihn schon länger nicht mehr gehört haben. Georgia Fair kommen zwar nicht aus den UK, aber dennoch machen die Australier zu zweit einen Sound, der sich gewaschen hat. Im Oktober letzten Jahres haben sie ihr Album “Trapped Flame” veröffentlicht. Der Titelsong wartet mit starken Stimmen und unheimlich schönen Gitarrenläufen auf. Britischer Sound in Australien.

Georgia Fair – Trapped Flame

Wir wechseln mal eben den Kontinent, kommen nach Kanada und switchen auch das Genre. Teen Daze ist ein äußerst experimentieller Musiker, der sogar eher als Producer und DJ durchgeht. Klar die Musik des Kanadiers ist gewöhnungsbedürftig, weil sie eben so vollkommen ohne Vocals auskommt und weil er vornehmlich mit natürlichen Klängen arbeitet. Von seiner Veröffentlichung “Four More Years” wollen wir euch seinen Track “Orange” vorstellen. Ein krasser Genrebruch hier.

Teen Daze – Orange

Wir bleiben in Kanada und befinden uns mitten in der viertgrößten Stadt des Landes, in Calgary. Daher kommt die Indie-Rock Band Windigo. Allzu bekannt ist sie noch nicht und das muss sich ändern. Über ein Jahr ist das Album “Retrospectrum” nun schon alt und darauf finden sich zehn ganz bezaubernde Indie-Songs. Toller Duett-Gesang, verschraubelte eher progressive Gitarren und der Hauch von kanadischer Weite schwingen in ihrem Song “Sleep On Words” mit.

Windigo – Sleep On Words

Windigo

Den Abgang bereiten wir euch in dieser Woche mit ganz klassischem Folk aus Nashville. Gitarren, Geigen, einen übermäßig langen Bart und noch viel mehr haben The Apache Relay zu bieten. “Amercian Nomad” beinhaltet wirklich alles was ein Folksong benötigt. Er baut eine solche atemberaubende Stimmung auf, dass wir vollkommen vergessen, dass es mal Bands wie Mumford & Sons gab. Damit wünschen wir euch eine wundervolle Zeit und bis nächste Woche, euer Soundkartell!

The Apache Relay – American Nomad

Foto Amistat by Fabian Prideaux

Foto Windigo by Sebastian Buzzalin at Unfolding Creative Photography

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*