Charles Howl

Scheppernder und flackernder Garage-Sound aus London

Britisches Debüt: Charles Howl aus London

Britisches Debüt: Charles Howl aus London

Am heutigen Samstag stellen wir euch die Londoner Garage-Rock Band Charles Howl vor, denn sie präsentieren euch mit “Do No Harm” ihre bereits zweite Single. Das Soundkartell stellt sie euch nun vor.

Im Frühjahr veröffentlichten die Londoner Musiker von Charles Howl bereits ihren ersten Track “Surf Trem”. Nun kommt mit “Do No Harm” ihre zweite Single heraus und stellt somit den Vorboten ihrer selbstbetitelten Debüt-EP dar, die am 13. November erscheinen wird. Herausgebracht wird diese vom Londoner Label PNKSLM.

Der Sound der Briten hat sich nun mit “Do No Harm” noch einen Tick weiterentwickelt. Betrachten wir den Vorgänger “Surf Trem” so hören wir dort schlakernde Synthie-Einsätze und ein grandios wuchtige Gitarrenriffs. Obwohl sie in gewisserweise ruppig und schroff klingen, hören wir aus ihnen auch Popmelodien heraus. Dennoch setzen Charles Howl auf einen minimalistischen und dennoch knarzenden Garage-Rock Sound, bei dem wir es uns sehr gut vorstellen können wir er übersteuert aus einer Garage nebenan zu hören wäre.

 

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/32689400″ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

 

Die neue Single “Do No Harm” hat sich im Vergleich stellenweise weiterentwickelt. Der Gesang ist abrupt und erinnert an manchen Stellen an den von The Hives und ist im nächsten Moment Teil melodischer Popmelodien. Auch hier werden wir von stark verzerrten Gitarren und Bässen fast umgehauen. Eine entscheidende Entwicklung mag diejenige sein, dass der Sound tanzbarer geworden ist. Gegen Ende des Tracks verliert er sich in melodiösen Garage-Sound Sphären und kehrt dann wieder zu seinem Ursprung, den knatternden Gitarren zurück.

Mit ihrem neuen Track schaffen es Charles Howl aus dem sonst eher schwer zugänglichen Garage-Rock eingängige Songs zu basteln. Sie sind sogar an manchen Stellen hymnisch aufgebaut, so dass wir mit einem Bier mitsingen könnten. Mit diesem Titel im Gepäck können wir uns auf den Release ihrer Debüt-EP freuen, denn Charles Howl ist definitiv eine hoffnungsvolle und vor allem talentierte Band, von der wir noch hören werden. Sie beleben den Garage-Sound und so mancher von uns wird sich in ihn verlieben. Versprochen.

Britisches Debüt: Charles Howl aus London

Britisches Debüt: Charles Howl aus London

FACEBOOK

Ab November sind sie sogar auf Tour und wer die Möglichkeit hat, sollte sie sich nicht entgehen lassen:

NOVEMBER
1 – AMSTERDAM, Netherlands – Pacific Parc
2 – MANNHEIM, Germany – Pennerfest @ Juz Mannheim
3 – MUNICH, Germany – Theaterklause
5 – ZAGREB, Croatia – Vintage Industrial Bar
6 – BUDAPEST, Hungary – Rocktogon Pub and Roll
7 – KRAKOW, Poland – Bomba
8 – HALLE, Germany – Reil78 – – – w/ Go! Zilla
9 – TUBINGEN, Germany – EppelHaus
10 – VIENNA, Austria – Arena – – – w/ Dead Meadow
11 – ROME, Italy – Forte Fanulla / Pigneto
13 – FLORENCE, Italy – Factory Club
14 – VIAREGGIO, Italy – viale Europa! Corsaro Rosso Pub
15 – NEUCHATEL, Switzerland – Café Du Pont
16 – HERISAU, Switzerland – Pontem
19 – HANNOVER, Germany – Cafe Glocksee

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*