tagebook von Soundkartell KW50

tagebook von Soundkartell KW50

Calming River aus Dänemark

Calming River aus Dänemark

In der KW50 gibt es auch dieses Mal wieder jede Menge neue Musik. Das Soundkartell hat für Euch Musik von Alexander Woods, Calming River, den Coals, Lisa Who und vielen mehr.

Für die erste Neuvorstellung geht es nach Los Angeles. Alex Izenberg hat einen Walzer für Euch! Alex schreibt sich dem New Weird America Genre zu. Wie das klingt? Gute Frage. Das ist eher Retro-Chic und klingt unglaublich spannend. “Waltz Of The Roots”, so heißt seine neue Single zum aktuellen Album “Harlequin”, das am 18.11 rauskam.

Alex Izenberg – Waltz Of The Roots

Weiter geht es mit einem vielversprechenden Dänen. Alexander Woods. Es ist der Electronic Pop-Rock, der den Musiker so interessant macht. Eine markante, tiefe Stimme, die wirklich super angenehm klingt. Ein minimalistisches elektronisches Arrangement und fertig ist der neue Track “Palace Awaits”. Für mich eine vielversprechende Nummer für alle, die auf Independent Musik stehen, die dann auch noch super hochwertig ist. Eine tolle Entdeckung aus Kopenhagen!

Alexander Woods – Palace Awaits

Wir bleiben in Kopenhagen. Calming River, so heißt das Projekt eines sehr vielversprechenden Singer-Songwriters aus Dänemark. Der in UK geborene Songschreiber Joshua Malcolm macht das hervorragend wie ich finde. Der Däne releast seit 2014 erste Platten, ist so gesehen aber ein noch relativ kleiner Fisch im Teich. Er greift aktuelle Themen in seinen Songs auf und bereitet die dann vorzüglich in Form von warmen Folk-Alternative Song zu.

Calming River – Inertia Fire

Mit einer neuen Single geht es beim Soundkartell weiter. Coals ist ein junges Duo aus Polen. Die beiden Musiker Katarzyna Kowalczyk und Lukasz Rozmyskowski haben vor zwei Jahren angefangen, gemeinsam Musik zu machen. Beide stammen aus Silesia, einer Region Polens, die für ihre Kohleminen bekannt ist. Nomen est Omen der Coals. “Rave03”, so heißt ihre neue Single, die am 09. Dezember erschienen ist. Eine tolle Nummer, die eher an ein Projekt aus Island erinnert.

Coals – Rave03

Funk-Pop und das ziemlich uneingängig. Dem widmet sich der Songschreiber Cocoa Futures aus London. Ursprünglich kommt Greg, der Frontmann des Projekts aber aus Schottland. Mit Dave, Zoe und Jack erweitern drei Musiker seinen Kreis und musikalischen Nimbus. Und auf seiner neuen EP “Blue” hört sich das ganz wundervoll an. Euch erwartet Pop, gemischt mit Indie und in den Vocals sehr deepen Momenten.

Cocoa Futures – Bee

Es ist die dritte Single, die uns Cut Out Club hier bescheren. Der dritte Song von ihrem aktuellen selbstbetiteltem Album. Für vier Konzerte kommt die Band aus Israel zu uns nach Deutschland. Am 25. Januar spielen sie in München und am 28.01 beenden sie ihre Tour im kukuun. Viele sagen ja, dass die Band der Zeit voraus ist. Davon könnt ihr Euch in ihrer Single “The Haunted” überzeugen.

Cut Out Club – The Haunted
Emmit Fenn aus Berkley

Emmit Fenn aus Berkley

Emmit Fenn ist ein Newcomer, wie er im Buche steht. Mit “Blinded” erschien letzten Donnerstag seine erst zweite Single. Der in Los Angeles verwurzelte Sänger hat mit 13 Jahren eigentlich eine klassische Klavierausbildung genossen. Jetzt also der eher mainstreamige Pop, der wie sollte es heute auch anders sein, ganz dem Klischee entspricht. Sehr euphorisch elektronisch und poppig produziert.

Emmit Fenn – Blinded

Mit “Little Uneasy” kam am 09. Dezember die neue Single des Projekts Fazerdaze raus. Der act ist bei Grönland Records gesigned, dem Label von Herbert Grönemeyer. Das Projekt um Frontfrau Amelia Murray begann mit einer Reihe von late-night recordings in ihrem Schlafzimmer und formte sich 2014 zu einer kompletten Band mit gleichnamiger EP. Jetzt gleich erwarten Euch catchy Dream-Pop. Toll gemacht!

Fazerdaze – Little Uneasy

Die Musikerin Konni Kass ist zwei Jahre jünger als ich. Die ausgebildete Jazz-Sängerin, ist in Schweden aufgewachsen und hat später in Kopenhagen ihr Medizinstudium angefangen. Das studiert sie jetzt auch parallel zu ihrer Musikerinnen-Karriere. Um ihr Album “Haphe” aufzunehmen, musste sie sich aber eine Auszeit von der Uni nehmen und so zog es sie auf die Färöer Inseln.

Konni Kass – I Lie

Was passiert mit einer Musikerin, die jahrelang im Background einer erfolgreichen Band wie Madsen musiziert? Sie nimmt ihr eigenes erstes Album auf. Von Lisa Who ist die Rede und mit ihrem Album geht sie am 20. Januar raus. Ihre erste Single heißt “Alles Ist Gut” und lässt einen schmalzig poppigen Song vermuten. Hat aber auf den zweiten Blick eher was von Lana del Rey und Chet Baker.

Lisa Who – Alles Ist Gut
OTTO NORMAL aus Freiburg mit neuer Single

OTTO NORMAL aus Freiburg mit neuer Single

Es gibt eine tolle Neuentdeckung aus Freiburg. Otto Normal. Wobei: So neu ist das Projekt gar nicht. Denn die Band hat immerhin schon zwei Alben rausgebracht und über 300 Live Shows auf dem Zettel stehen. Mit “Dark Side of the Moon” erscheint jetzt eine neue Single, eines ihrer wenigen Lebenszeichen aus dem Jahr 2016. Soll aber heißen: 2017 geht es heiß weiter. Dann wird es auch ein drittes neues Album geben und wer weiß, das wird groß!

Otto Normal – Dark Side of the Moon

Die Wiener Post-Rock Band Vague hat einen neuen Track am Start. Mit “Corner” gehen sie mit einer neuen Single einen weiteren Schritt, der auch noch für sie eine höhere Bedeutung hat: Corner beschreibt den Ort eines Augenblicks, der sich zwischen einem innen und außen endlos ausdehnt – wie ein stilles Innehalten auf der Schwelle zwischen kindheit und erwachsender teenage-traum-realität. So steht es im Pressetext. Für mich mal wieder ein toller Track dieser einfallsreichen Post-Rock Band, auch wenn hier scheinbar wenig passiert.

VAGUE – Corner

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestätige, dass du kein Computer bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*