Francis

0

Pop wie ein Gedicht – Das Debüt von Francis

Das Debütalbum "Marathon" von Francis
Das Debütalbum „Marathon“ von Francis

Heute am 05.02 erscheint das Debütalbum „Marathon“ der schwedischen Popband Francis. Das Soundkartell hat für Euch reingehört.

Francis existiert als Band schon zehn Jahre lang. Und dann erscheint jetzt erst das erste Album der Schweden. Warum auch immer das so lange gedauert hat, jetzt ist es jedenfalls endlich da, das Debütalbum. Es nennt sich „Marathon“ und ist ein wahrer Pop-Traum geworden. Das Video zu „Follow Me Home“ hatten wir hier beim Soundkartell ja präsentiert. 11 Tracks haben es auf die Platte geschafft und irgendwie hatte ich ja schon die Befürchtung, dass es mit dem Pop im Jahr 2016 nicht mehr allzu sehr weiter geht. Zu gesättigt scheint mir die Szene ja zu sein. Doch Francis haben mich definitiv eines Besseren belehrt.

Das gesamte Album ist unglaublich verträumt, ganz sanft stülpt es sich über einen wie eine wärmende selbst gestrickte Wollmütze. Die Platte hat Tiefe und besticht durch seine Feinfühligkeit. Nehmen wir zum Beispiel „Eva“. Das ist ein unglaublich entschleunigter und unfassbar schön getragener Pop-Song. Die Frontfrau Petra Mases singt fast schon in Zeitlupe und die Synthies könnten traumhafter nicht arrangiert sein. Mit „Turning a Hand“ folgt ein Track, der eine Brillianz mit sich bringt, wie ich sie schon lange nicht gehört habe. Die Trägheit und Verflossenheit wird allerdings auch zur großen Gefahr. Denn so wird es schwierig in den Songs selbst Höhepunkte zu kreieren. Fast schon habe ich den Eindruck, das Album kann vor Schönheit nicht laufen. Klangwelten hin oder her.

Gerade im Live-Moment könnte für mich die größte Schwäche bei Francis liegen. In den letzten Monaten bin ich doch recht kritisch geworden und so waren Gigs wie die von Family Of The Year träge Veranstaltungen. Davon könnt ihr Euch aber ab April selbst überzeugen, denn dann kommen die Schweden auf Tour durch Deutschland. Sie werden Euch da aber definitiv eines der spannendsten Pop-Alben 2016 präsentieren. So viel ist klar.

Live 2016:

20.04. Hamburg – Mojo Jazz Café
21.04. Bielefeld – Skala
22.04. Aachen – AZ
23.04. Offenbach – Hafen 2
25.04. Villingen-Schwenningen – Café Limba
26.04. München – Hauskonzerte
28.04. Nürnberg – MUZ
29.04. Berlin – Lido @ KarreraKlub
30.04. Leipzig – Noch Besser Leben

Short URL: http://tinyurl.com/j29l6l5
Wie hat Dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]